DAS LEBEN JESU – Ellen G.White

1.Serie – JESU GEBURT UND JUGENDZEIT

Vorausgesagt waren die Details der Geburtsereignisse Jahrhunderte zuvor. Einzigartig, bewegend, spannend war der Beginn des Lebens des Sohnes Gottes hier auf Erden. Wir tauchen ein in die bedeutendste Geschichte der Menschheit.

 

 

1.1.Der Vorläufer Jesu
Der Priester Zacharias und seine Frau Elisabeth sind hochbetagt und trotz ihres hohen moralischen Wandels kinderlos geblieben. Als Zacharias seinen Tempeldienst versieht, erscheint ihm der Engel Gabriel, der ihm die freudige Nachricht der Geburt eines Sohnes überbringt. Dieser soll der Vorläufer Jesu werden. Zacharias reagiert ungläubig und verstummt bis zur Geburt seines Sohnes Johannes. Der Engel Gabriel erscheint der unverheirateten Jungfrau Maria mit der Ankündigung, sie werde die Mutter des Messias werden. Die erstaunte junge Frau vernimmt, dass der Vater der Heilige Geist sei. Sofort macht sie sich auf den weiten Weg zu ihrer Verwandten Elisabeth, nachdem ihr der Engel die Schwangerschaft der alten Frau verraten hat. Maria bleibt bei ihr bis zur Geburt ihres Sohnes Johannes.

Um Videos herunter zu laden drücken Sie hier .

__________________________

 

1.2.Die Geburt Jesu
Der römische Kaiser Augustus lässt eine Volkszählung in seinem Reich durchführen. Jeder muss sich in der Heimatstadt seiner Vorfahren in eine Steuerliste eintragen. Deswegen müssen auch Maria und Josef den weiten Weg von Nazareth nach Bethlehem auf sich nehmen, obwohl Maria hochschwanger ist. Im Zielort angekommen, finden sie keinen Raum in einer Herberge und müssen sich mit einem Stall als Obdach begnügen. In dieser Nacht wird Jesus geboren. Dieses Ereignis erfahren die in der Nähe die Schafe hütenden Hirten durch einen Engel. Nicht genug der Überraschung erscheint plötzlich die gesamte Engelschar am Himmel und singt und jubiliert aufgrund der Geburt des Messias. Als die Hirten den Stall aufsuchen, finden sie alles so, wie angekündigt und verbreiten weit und breit diese Frohbotschaft.

Um Videos herunter zu laden drücken Sie hier .

__________________________

 

1.3.Jesu Darstellung im Tempel
40 Tage nach der Geburt begeben sich Josef und Maria zum Tempel nach Jerusalem, um die Darstellung des Erstgeborenen zu erfüllen und die erforderlichen Opfer zu bringen. Der nichtsahnende Priester nimmt Jesus auf die Arme und erkennt nicht, wen er dem Herrn im Himmel darstellt. Da eilt ein alter Mann namens Simeon herbei und nimmt den Kleinen auf die Arme und bekennt vor allen, dass dieses kleine Kind der verheißene Retter der Welt sei. Als nächstes tritt eine 84-jährige Prophetin namens Hanna hinzu, die in gleicher Weise über Jesus spricht. So verbreitet sich die Botschaft über die Ankunft des Messias.

Um Videos herunter zu laden drücken Sie hier .

_________________________

 

1.4.Der Besuch der Weisen in Bethlehem
Weise Männer im Gebiet Babyloniens im Zweistromland beobachten den Sternenhimmel, da sie heilige Schriften der Israeliten studiert haben, die der Prophet Daniel über 500 Jahre zuvor in der Gegend aufbewahren hat lassen und davon berichten, dass um diese Zeit der Retter der Welt geboren werden wird. Fasziniert erleben die Gelehrten, wie plötzlich ein Stern am Himmel erscheint. Sie ahnen nicht, dass es die weit entfernte Engelschar ist, die gerade die Hirten auf dem Feld von Bethlehem sehen. So machen sie sich auf den Weg um Monate später in Jerusalem anzukommen. Auf die Frage, wo denn der neugeborene König der Juden sei, reagiert der König Herodes voll Entsetzen. Er erforscht von den Schriftgelehrten den 500 Jahre zuvor angekündigten Geburtsort Bethlehem und ermuntert die Weisen zu ihm zurückzukommen, nachdem sie das Kindlein angebetet hätten. Diese finden Jesus, überbringen wertvolle Geschenke und kehren auf einem anderen Weg nach Hause zurück, da ihnen ein Engel von den Mordabsichten des Königs Herodes berichtet hat. Wütend lässt Herodes daraufhin alle Knäblein in Bethlehem im Alter bis zu zwei Jahren umbringen. Josef und Maria gelingt es rechtzeitig nach Ägypten zu fliehen, da ein Engel sie vor der drohenden Gefahr gewarnt hat. Ein Engel informiert Josef über den Tod es Herodes. Erleichtert kehren sie nach Nazareth zurück, wo Jesus aufwächst.

Um Videos herunter zu laden drücken Sie hier .

_________________________

 

1.5.Jesu Kindheit
Jesus wächst in einem kleinen Gebirgsort auf, fernab vom Gedränge der Welt. Inmitten Gottes herrlicher Natur studiert er die Werke seines Vaters. Seine Mutter Maria erzählt ihm täglich die Geschichten des Alten Testaments. So erfährt der kleine Junge über seine Mutter all die Wundertaten des Gottes Israels. Sobald er selber lesen kann, geht er jeden Tag in die Stille und forscht und forscht. Jesus nimmt zu an Weisheit und verfügt über eine enorme Bibelkenntnis in jungen Jahren. Durch die Beobachtung der Natur verfügt er über eine reiche Quelle für das Erzählen von Gleichnissen, wie sich später zeigen sollte.

Um Videos herunter zu laden drücken Sie hier .

_________________________

 

1.6.Auf dem Passahfest als zwölfjährige
Mit 12 Jahren durfte ein israelitischer Knabe zum ersten Mal nach Jerusalem wandern, um an einem der religiösen Feste teilzunehmen. So sieht auch Jesus in diesem Alter in Begleitung seiner Eltern erstmals den Tempel der Hauptstadt beim Passahfest. Aufmerksam betrachtet er die Opferungen und beginnt zu ahnen, dass er das Opferlamm der Welt ist. Die Schriftgelehrten prüfen alljährlich den neuen Jahrgang der Zwölfjährigen und stellen erstaunt fest, dass diesmal ein Junge darunter ist, der ihre eigene Bibelkenntnis in den Schatten stellt. Die Fragen Jesu in Bezug auf einen leidenden Messias bringen sie in große Verlegenheit. Die Eltern Jesu vergessen in dem allgemeinen Trubel der Heimreise auf ihren Sohn und stellen erst am Abend fest, dass er fehlt. Erst am dritten Tag finden sie ihn im Tempel inmitten der Schriftgelehrten, die den Ausführungen des Knaben lauschen. Jesus macht klar, dass sein wirklicher Vater der himmlische Vater ist.

Um Videos herunter zu laden drücken Sie hier .

_________________________

 

1.7.Jesu Jugendzeit in Nazareth
Die Jugendjahre Jesu in Nazareth verlaufen sehr spannungsgeladen, da sich Jesu Verhalten grundlegend von dem seiner Altersgenossen unterscheidet. Er ist hilfsbereit, freundlich, kümmert sich um die Vernachlässigten, verschenkt sein Essen an Arme und ist dabei fröhlich und gelassen, auch wenn er ständig kritisiert wird, weil er sich nicht an die Normen der Masse hält. Seine eigenen Brüder machen ihm das Leben schwer. Die Schriftgelehrten beklagen sich bei Maria über ihren seltsamen Sohn, die wiederum Jesus Vorhaltungen macht, dass man diesen gelehrten Männern unbedingt gehorchen müsse. So verläuft das Leben für Jesus sehr einsam. Er fühlt sich unverstanden und geht oft in die Stille, um mit seinem himmlischen Vater Zwiesprache zu halten. Daraus schöpft er Kraft. Im Beruf ist er fleißig, genau und schnell. Gewissenhaft erfüllt er die an ihn herangetragenen Pflichten.

Um Videos herunter zu laden drücken Sie hier .