6 Minuten 7 Monaten

In dieser Episode spricht Pastor Ted Wilson über Verantwortung, die den einundzwanzigsten fundamentalen Glauben der Siebenten-Tags-Adventisten ausmacht.
Wir hören oft diesen Vers: “Selig ist geben, seliger denn nehmen” (Apostelgeschichte 20:35). Doch in der heutigen Welt dreht sich so vieles darum, was man bekommt. Dennoch ist dieser Ausspruch wahr. Er lenkt unsere Aufmerksamkeit auf etwas Größeres als uns selbst und ermutigt uns, auf den Geber aller guten Dinge zu schauen.
Das Merriam-Webster Wörterbuch definiert Verantwortung als “die Durchführung, Überwachung oder Verwaltung von etwas, insbesondere die sorgfältige und verantwortungsvolle Verwaltung von etwas, das in die Obhut einer Person gegeben wurde.”
Wenn wir über Verantwortung nachdenken, erkennen wir, dass alles, was wir haben – Zeit, Geld, Fähigkeiten, Gesundheit und Leben – von Gott stammt. Und Er bittet uns, sorgfältige Verwalter dieser Gaben zu sein.
Unser einundzwanzigster fundamentaler Glaube erklärt: “Wir sind Gottes Verwalter, die von Ihm mit Zeit und Gelegenheiten, Fähigkeiten und Besitztümern sowie den Segnungen der Erde und ihrer Ressourcen betraut wurden. Wir sind Ihm gegenüber verantwortlich für ihren rechten Gebrauch. Wir bekennen uns zu Gottes Eigentum durch treuen Dienst an Ihm und unseren Mitmenschen und durch das Zahlen von Zehntel und das Geben von Opfern zur Verkündigung Seines Evangeliums und zur Unterstützung und dem Wachstum Seiner Kirche. Verantwortung ist ein von Gott uns geschenktes Privileg zur Pflege der Liebe und zum Sieg über Selbstsucht und Habsucht. Verwalter freuen sich über die Segnungen, die anderen durch ihre Treue zukommen.”
Wenn wir alles, was wir haben, Gott geben, akzeptiert Er es und setzt uns wieder als Verwalter oder Hüter darüber ein. Die Annahme dieser Verantwortung für die Verantwortung bricht die Neigung zur Selbstsucht und erinnert uns an das Beispiel, das Er uns gegeben hat.
Nun, hier sind vier Bereiche, in denen Gott uns anvertraut hat, gute Verwalter zu sein:
1.UNS SELBST
Indem wir unsere physischen und geistigen Kräfte nach bestem Wissen und Möglichkeit entwickeln, bringen wir Gott Ehre und werden zum Segen für andere.
2.FÄHIGKEITEN
Gott hat jedem von uns besondere Fähigkeiten gegeben. Was auch immer sie sind, sie können genutzt werden, um anderen Menschen zu nützen und Gott zu verherrlichen.
3.ZEIT
Als treue Verwalter verherrlichen wir Gott, indem wir unsere Zeit weise nutzen. “Alles, was ihr tut, das tut von Herzen als dem Herrn” (Kolosser 3:23).
Wir werden auch ermahnt, uns nicht “wie Toren, sondern wie Weise zu benehmen, die Zeit auskaufend, weil die Tage böse sind” (Epheser 5:15, 16).
4.MATERIELLE BESITZTÜMER
Unsere materiellen Besitztümer und finanziellen Ressourcen sind Geschenke von Gott.
Um uns daran zu erinnern, hat Gott ein System von Zehnten und Opfern eingeführt, in dem wir 10% von all unserem Zugewinn zurückgeben und treue Opfer an Ihn geben sollen.
Dieses System sorgt für die finanziellen Mittel zur Unterstützung des Priestertums im israelitischen Tempel und finanziert die weltweite Verbreitung des Evangeliums von heute.
Wir können dem Herrn niemals genug geben. Er hat uns in die Rolle von Verwaltern für unser eigenes Wohl gesetzt.
Ein Grund, warum Er uns bittet, unser Leben Ihm zu weihen, besteht darin, uns spirituell wachsen und unseren Charakter entwickeln zu lassen.
Wenn wir uns des Eigentums Gottes an allem und der Liebe, die Er uns schenkt, bewusst bleiben, wird unsere Liebe und Dankbarkeit genährt.
Treue Verwaltung ist ein Schutz vor Habsucht und Selbstsucht. Sie führt zur Entwicklung von Sparsamkeit und Effizienz.
Wahre Verwalter segnen andere, indem sie anderen dienen und bereit sind, das zu teilen, was Gott ihnen gnädig gegeben hat.
Durch die Verwaltung von Zeit, Talenten und Ressourcen werden wir zum Segen für die Kirche und tragen zu einer starken Gemeinde bei, die bereit ist, auf die Bedürfnisse von Gottes Sache zu reagieren. Dadurch wird die Kirche über ausreichende Mittel verfügen, um den Dienst zu unterstützen und Sein Reich auszudehnen.
Zum Abschluss wollen wir uns daran erinnern: “Gebt, so wird euch gegeben werden: ein volles, gedrücktes, gerütteltes und überfließendes Maß wird man in euren Schoß geben. Denn eben mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird man euch wieder messen” (Lukas 6:38).
Um mehr über unseren einundzwanzigsten fundamentalen Glauben, das Prinzip der Verantwortung, zu erfahren, besuchen Sie www.adventist.org/stewardship
Info: Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, gehen Sie im Player auf “Untertitel” zu drücken, dann navigieren Sie zu “Einstellungen” und aktivieren dort die Option “Automatisch übersetzen”. Wählen Sie schließlich die gewünschte Sprache, in unserem Fall Deutsch. 
Wir wünschen Ihnen Gottes Segen!

(Visited 41 times, 1 visits today)