10 Minuten 8 Monaten

1.3 Der Gott, der mit uns eins wurde
Gott in Menschengestalt: Die Vereinigung für Erlösung und Nähe
Lies den Bericht von der Ankündigung der Geburt Jesu in Matthäus 1,18–23. Welche wesentlichen Dinge sagt uns dieser Bericht über Gott?
Der Bericht von der Ankündigung der Geburt Jesu in Matthäus 1,18–23 enthüllt mehrere wesentliche Dinge über Gott:
  1. Gottes Eingreifen in die Welt: Durch die Ankündigung der Geburt Jesu zeigt Gott sein aktives Eingreifen in die Welt. Er sendet seinen Sohn, um unter den Menschen zu leben und sie zu erlösen.
  2. Gottes Versprechen der Erfüllung: Die Geburt Jesu erfüllt die alttestamentlichen Verheißungen über den Messias, der kommen wird, um sein Volk zu retten. Dies zeigt Gottes Treue zu seinen Verheißungen und seine Kontinuität in seinem Heilswerk.
  3. Gottes Nähe zu den Menschen: Die Tatsache, dass Jesus als Immanuel, “Gott mit uns”, bezeichnet wird, betont Gottes Wunsch und Absicht, nahe bei den Menschen zu sein. Durch Jesus manifestiert sich Gottes Präsenz unmittelbar und greifbar in der Welt.
  4. Gottes Erlösungsplan: Die Geburt Jesu markiert den Beginn von Gottes Erlösungsplan für die Menschheit. Jesus kommt, um die Menschen von ihrer Sünde zu befreien und ihnen den Weg zur Versöhnung mit Gott zu zeigen.
  5. Gottes Offenbarung in Jesus: Jesus wird als der Weg, die Wahrheit und das Leben bezeichnet, der einzige Weg zum Vater. Dies zeigt, dass Jesus nicht nur ein Prophet oder Lehrer ist, sondern die vollständige Offenbarung Gottes selbst.
Insgesamt verdeutlicht dieser Bericht, wie Gott durch die Geburt Jesu seinen ständigen Wunsch zum Ausdruck bringt, mit den Menschen zu sein und sie zu erlösen. Jesus wird als die Verkörperung dieser göttlichen Absicht dargestellt, die Menschheit zu retten und ihnen den Weg zur Gemeinschaft mit Gott zu zeigen.
Lies Johannes 1,14–18. Was kannst du aus der Menschwerdung ­Christi über Gottes Mission an uns lernen?
Aus der Menschwerdung Christi in Johannes 1,14–18 können wir mehrere wichtige Lektionen über Gottes Mission an uns lernen:
  1. Gottes Nähe zu uns: Durch die Menschwerdung Christi wird Gottes Nähe zu uns betont. Gott wurde leibhaftig unter den Menschen gegenwärtig, indem er als Jesus Christus auf die Erde kam. Diese Nähe zeigt Gottes unermessliche Liebe und sein Verlangen, eine persönliche Beziehung zu jedem einzelnen von uns zu haben.
  2. Gottes Gnade und Wahrheit: Jesus Christus wird als jemand beschrieben, der voller Gnade und Wahrheit ist. Dies verdeutlicht, dass Gottes Mission an uns von seiner Gnade und seiner Wahrheit geprägt ist. Er zeigt uns seine Gnade, indem er uns Vergebung und Erlösung anbietet, und seine Wahrheit, indem er uns den Weg zur Erkenntnis und zum Leben weist.
  3. Erfüllung der alttestamentlichen Prophezeiungen: Die Menschwerdung Christi erfüllt die alttestamentlichen Prophezeiungen über den Messias. Dadurch wird deutlich, dass Gottes Mission an uns Teil seines langfristigen Plans ist, der seit Beginn der Zeit besteht und darauf abzielt, uns zu erlösen und zu erneuern.
  4. Einheit mit uns: Durch die Menschwerdung wird Jesus eins mit uns, indem er Menschengestalt annimmt. Dies zeigt, dass Gott nicht nur neben uns steht, sondern tatsächlich in unserer Menschlichkeit teilhat. Diese Einheit ermöglicht es uns, uns mit Gott zu identifizieren und eine tiefere Beziehung zu ihm zu entwickeln.
  5. Fortsetzung der göttlichen Mission: Die Menschwerdung Christi markiert die Fortsetzung der göttlichen Mission, seinen Plan zur Rettung der Menschheit zu verwirklichen. Durch Jesus setzt Gott seinen Plan fort, uns zu erlösen und zu erneuern, und zeigt dabei seine unerschütterliche Treue und Entschlossenheit.
Insgesamt lehrt uns die Menschwerdung Christi über Gottes Mission an uns, dass seine Liebe, Gnade und Wahrheit unermesslich sind und dass er unaufhörlich daran arbeitet, uns zu erlösen und zu erneuern. Es ist ein Zeichen seiner unendlichen Liebe und seines Verlangens, eine tiefe und bedeutungsvolle Beziehung zu jedem von uns zu haben.
Denke darüber nach, was es bedeutet, dass Gottes Liebe zu uns so groß ist, dass er in unserem Menschsein zu uns kam. Wie sollten wir auf diese Liebe reagieren, insbesondere im Hinblick auf die Mission an anderen?
Die Tatsache, dass Gottes Liebe zu uns so groß ist, dass er in unserem Menschsein zu uns kam, ist eine überwältigende und tiefgreifende Realität. Diese Handlung zeigt, wie sehr Gott uns liebt und wie weit er bereit ist zu gehen, um uns nahe zu sein, uns zu verstehen und uns zu erlösen.
Angesichts dieser grenzenlosen Liebe sollten wir auf verschiedene Weise reagieren:
  1. Dankbarkeit: Unsere erste Reaktion sollte Dankbarkeit sein. Wir sollten dankbar dafür sein, dass Gott uns so sehr liebt, dass er bereit war, Mensch zu werden, um uns zu erlösen und uns die Möglichkeit zu geben, eine ewige Beziehung mit ihm zu haben.
  2. Annahme: Wir sollten Gottes Liebe und Erlösung in unserem eigenen Leben annehmen. Das bedeutet, dass wir uns bewusst dafür entscheiden, Gott in unser Leben einzuladen, seine Vergebung anzunehmen und in einer persönlichen Beziehung zu ihm zu leben.
  3. Nachahmung: Als Antwort auf Gottes Liebe sollten wir bestrebt sein, seine Liebe auch anderen gegenüber zu zeigen. Das bedeutet, dass wir uns bemühen sollten, Menschen in unserem Umfeld mit der gleichen Liebe, Gnade und Barmherzigkeit zu behandeln, die Gott uns gezeigt hat.
  4. Verkündigung der guten Nachricht: Wir sollten die Botschaft von Gottes Liebe und Erlösung weitergeben und anderen von der bedingungslosen Liebe Gottes erzählen, die er durch Jesus Christus gezeigt hat. Unsere Mission sollte es sein, anderen die Möglichkeit zu geben, diese Liebe ebenfalls zu erfahren und eine persönliche Beziehung zu Gott zu entwickeln.
  5. Dienst und Fürsorge: Wir sollten unseren Glauben durch Taten der Liebe und des Dienstes manifestieren. Das bedeutet, dass wir uns aktiv dafür einsetzen, den Bedürftigen zu helfen, die Unterdrückten zu befreien und die Verlorenen zu suchen, indem wir Gottes Liebe in die Welt bringen.
Insgesamt sollten wir auf die grenzenlose Liebe Gottes zu uns reagieren, indem wir sie annehmen, nachahmen und weitergeben. Indem wir Gottes Liebe in unserem eigenen Leben erfahren und sie anderen zeigen, erfüllen wir die Mission, die er uns gegeben hat, und tragen dazu bei, seine Liebe in der Welt zu verbreiten.
Die Verbindung zwischen dem Verständnis von Gottes Mission in unserem Alltagsleben und Glauben sowie den Texten aus Matthäus 1,18–23 und Johannes 1,14–18 liegt in der Offenbarung von Gottes unermesslicher Liebe und seinem tiefen Verlangen, eine Beziehung zu uns Menschen zu haben.
  1. Gottes unermessliche Liebe: Die Geburt Jesu, wie in Matthäus 1,18–23 beschrieben, und die Menschwerdung Christi gemäß Johannes 1,14–18 offenbaren Gottes unermessliche Liebe zu uns Menschen. Es ist diese Liebe, die Gott dazu bewegte, in unsere Welt zu kommen und einer von uns zu werden, um uns nahe zu sein und uns zu erlösen.
  2. Gottes Mission zur Erlösung und Nähe: Beide Texte zeigen, dass Gottes Mission nicht nur darin besteht, uns zu erlösen, sondern auch darin, nahe bei uns zu sein und eine Beziehung zu uns zu haben. Durch die Geburt Jesu und die Menschwerdung Christi bringt Gott seine Mission, uns zu erlösen und uns nahe zu sein, konkret zum Ausdruck.
In Anbetracht dieser Offenbarung von Gottes Liebe und Mission sollten wir auf verschiedene Weisen reagieren:
  • Dankbarkeit: Wir sollten dankbar sein für Gottes grenzenlose Liebe und sein Eingreifen in unser Leben durch Jesus Christus.
  • Annahme: Wir sollten Gottes Liebe und Erlösung in unserem eigenen Leben annehmen und eine persönliche Beziehung zu ihm entwickeln.
  • Nachahmung: Wir sollten bestrebt sein, Gottes Liebe auch anderen gegenüber zu zeigen, indem wir Liebe, Gnade und Barmherzigkeit praktizieren.
  • Verkündigung: Wir sollten die gute Nachricht von Gottes Liebe und Erlösung weitergeben und anderen die Möglichkeit geben, diese Liebe ebenfalls zu erfahren.
  • Dienst und Fürsorge: Wir sollten unseren Glauben durch Taten der Liebe und des Dienstes manifestieren, indem wir Bedürftigen helfen und die Liebe Gottes in die Welt bringen.
Insgesamt zeigt die Offenbarung von Gottes Liebe und Mission in Jesus Christus, wie eng unser Alltagsleben und Glaube miteinander verbunden sind. Unsere Reaktion auf Gottes Liebe und Mission sollte unser tägliches Handeln und unsere Beziehungen prägen, indem wir Gottes Liebe annehmen, nachahmen und weitergeben.

(Visited 40 times, 1 visits today)