10 Minuten 1 Jahr

3.4 In alle Welt
Das große Auftrag: Die weltweite Verkündigung des ewigen Evangeliums gemäß Offenbarung 14,6
Lies noch einmal Offenbarung 14,6. Welches Ausmaß hat die Verkündigung des ewigen Evangeliums und warum ist die Antwort für uns, unsere Mission und unsere Berufung als Kirche wichtig?
Offenbarung 14,6 verkündet die universelle Reichweite des “ewigen Evangeliums”, das allen Nationen, Stämmen, Sprachen und Völkern verkündet werden soll. Dieser Aufruf zur globalen Verkündigung des Evangeliums unterstreicht die universelle und inklusive Natur der christlichen Botschaft, die für alle Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, Kultur oder Sprache, von Bedeutung ist.
Das Ausmaß dieser Mission ist in der Tat überwältigend und fordert uns heraus, unsere Komfortzone zu verlassen und uns leidenschaftlich für die Verbreitung des Evangeliums einzusetzen. Es ist eine Mission, die unsere gesamte Hingabe, Kreativität und Ausdauer erfordert. Sie erinnert uns daran, dass unser Glaube nicht isoliert oder selbstbezogen sein sollte, sondern eine lebendige und dynamische Kraft, die uns dazu inspiriert, den guten Nachrichten von Jesus Christus mit der ganzen Welt zu dienen.
Für uns als Kirche ist diese Mission von zentraler Bedeutung, da sie unsere Berufung und unseren Zweck als Gemeinschaft von Gläubigen definiert. Es erinnert uns daran, dass wir nicht nur für uns selbst gerettet sind, sondern auch berufen sind, Licht in die Dunkelheit zu bringen und Salz der Erde zu sein. Unsere Mission ist es, Gottes Liebe und Gnade in der Welt widerzuspiegeln und andere zur Beziehung mit Christus einzuladen.
Die Antwort auf diesen göttlichen Aufruf hat das Potenzial, unser Gemeindeleben zu transformieren und unsere Herzen und Hände für den Dienst und die Mission Christi zu öffnen. Es fordert uns heraus, unsere Ressourcen, Talente und Leidenschaften zu mobilisieren, um die frohe Botschaft von der Erlösung durch Jesus Christus mit der ganzen Welt zu teilen.
Abschließend ist die Verkündigung des “ewigen Evangeliums” nicht nur eine Aufgabe, sondern auch eine großartige Privileg und Freude. Es erinnert uns an die universelle Liebe Gottes, die uns alle umfasst, und ruft uns dazu auf, diese Liebe mit einer Welt zu teilen, die sie so dringend braucht. Es ist eine Mission, die uns über uns selbst hinausführt und uns in die wunderbare Geschichte von Gottes unendlicher Gnade und Liebe für die Menschheit einbezieht.
Lies Matthäus 28,19–20. Wie passen diese Verse zur Botschaft des ersten Engels?
Matthäus 28,19-20, oft als der “Große Missionsbefehl” bekannt, lautet: “Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.”
Diese Verse passen nahtlos zur Botschaft des ersten Engels in Offenbarung 14,6, der das “ewige Evangelium” verkündet, das allen Nationen, Stämmen, Sprachen und Völkern verkündet werden soll. Beide Schriftstellen betonen die universelle Reichweite des Evangeliums und den Aufruf zur Jüngerschaft und Verbreitung der Lehren Jesu Christi.
Paul David Tripp’s Beschreibung des menschlichen Bedürfnisses, Teil von etwas Größerem als sich selbst zu sein, spiegelt sich in diesen biblischen Botschaften wider. Die Sünde führt dazu, dass wir uns auf unsere eigenen Bedürfnisse und Interessen konzentrieren, während die Gnade Christi uns in eine größere Mission und Bestimmung hineinführt. Es ist die Gnade und das Erbarmen Gottes, die uns aus unserer selbstbezogenen Weltanschauung herausruft und uns in den Dienst für Gottes Reich und seine ewigen Ziele stellt.
Die Botschaft des Matthäus-Evangeliums und die Offenbarung ergänzen sich perfekt und unterstreichen die Notwendigkeit und Bedeutung der Mission und Jüngerschaft in unserem christlichen Leben. Sie erinnern uns daran, dass unser Glaube und unsere Berufung nicht isoliert oder selbstzentriert sein sollten, sondern Teil einer größeren göttlichen Bewegung sind, die darauf abzielt, Gottes Liebe, Gnade und Erlösung mit der gesamten Menschheit zu teilen.
In einer Welt, die oft von Selbstsucht, Materialismus und kurzfristigen Zielen geprägt ist, ruft uns der Große Missionsbefehl und die Botschaft des ersten Engels dazu auf, unsere Perspektive zu erweitern, unser Leben in den Dienst Gottes und seiner Mission zu stellen und uns für die ewigen Ziele und Freuden des Reiches Gottes zu engagieren. Es ist ein ernsthafter und inspirierender Aufruf, der uns herausfordert, über uns selbst hinauszuschauen und Teil von etwas viel Größerem zu sein, als wir es uns je vorstellen könnten.
Welche Erfahrungen hast du damit gemacht, dich für etwas einzusetzen, das größer ist als du selbst? Inwiefern hilft dir diese Erfahrung, die Aussage des heutigen Studienabschnitts zu verstehen? Was gibt es Größeres, als vom Schöpfer des Kosmos gebraucht zu werden, um im Universum einen ewigen Unterschied zu bewirken?
Viele Menschen berichten von einem tiefen Sinn des Zwecks und der Erfüllung, wenn sie sich für etwas Größeres als sich selbst einsetzen. Dies kann in vielen verschiedenen Kontexten geschehen, sei es durch gemeinnützige Arbeit, durch den Dienst an der Gemeinschaft, durch die Erziehung von Kindern oder durch den Einsatz für eine größere Idee oder Vision.
Die Erfahrung, sich für etwas Größeres einzusetzen, kann das Verständnis für die Botschaft des heutigen Studienabschnitts vertiefen. Sie kann helfen zu verstehen, dass wahre Bedeutung und Erfüllung oft außerhalb unserer eigenen Bedürfnisse und Wünsche gefunden werden und dass es eine tiefere Freude gibt, wenn wir uns in den Dienst für andere und für Gott stellen.
Es gibt sicherlich nichts Größeres, als vom Schöpfer des Universums gebraucht zu werden, um einen ewigen Unterschied im Leben anderer Menschen und im gesamten Universum zu bewirken. Dieser Gedanke kann uns Demut lehren, uns daran erinnern, dass unser Leben einen Zweck und eine Bedeutung hat, die weit über unsere eigenen Erfahrungen und Bestrebungen hinausgehen.
Insgesamt kann die Erfahrung, sich für etwas Größeres einzusetzen, uns dabei helfen, die tiefe Bedeutung und Wahrheit der biblischen Botschaften zu erkennen und zu schätzen, insbesondere die Aufforderung zur Verkündigung des Evangeliums und zur Jüngerschaft, wie sie in Matthäus 28 und Offenbarung 14 dargelegt sind.

Die Verbindung zwischen unserem Alltagsleben und Glauben liegt genau in diesem Ruf zur Größe, zur Hingabe und zur Mission. In der Hektik des Alltags, in den Herausforderungen und Freuden des Lebens, können wir uns leicht in unseren eigenen kleinen Welten verlieren. Der Glaube jedoch ruft uns dazu auf, größer zu denken, über uns selbst hinauszuschauen und einen ewigen, universellen Zweck zu erkennen.
Wenn wir uns für etwas Größeres als uns selbst einsetzen, ob in gemeinnützigen Organisationen, in der Gemeinschaft oder in der Verkündigung des Evangeliums, erleben wir oft eine tiefere Erfüllung und einen Sinn des Zwecks. Diese Erfahrung kann uns daran erinnern, dass wir Teil von etwas viel Größerem sind – einem göttlichen Plan und einer ewigen Geschichte der Liebe und Erlösung.
Der Große Missionsbefehl in Matthäus 28 und die Botschaft des ersten Engels in Offenbarung 14 rufen uns dazu auf, dieses größere Bild zu erkennen und unser Leben in den Dienst dieses göttlichen Zwecks zu stellen. Sie erinnern uns daran, dass unsere täglichen Handlungen, Entscheidungen und Beziehungen eine ewige Bedeutung haben können, wenn sie in Übereinstimmung mit Gottes Willen und seiner Mission stehen.
Es gibt kaum etwas Größeres oder Bedeutungsvolleres, als vom Schöpfer des Universums gebraucht zu werden, um einen Unterschied in der Ewigkeit zu machen. Dieser Gedanke kann uns mit Demut erfüllen und uns dazu inspirieren, unser Leben mit Leidenschaft, Hingabe und Zweck zu leben.
Zusammenfassend hilft uns die Erfahrung, uns für etwas Größeres als uns selbst einzusetzen, die tiefere Bedeutung und Wahrheit des Glaubens zu verstehen. Sie erinnert uns daran, dass unser Leben einen Zweck hat, der weit über unsere eigenen Interessen hinausgeht, und fordert uns heraus, jeden Tag in Übereinstimmung mit diesem größeren Zweck zu leben. Es ist eine Einladung, Teil der wunderbaren Geschichte von Gottes unendlicher Liebe, Gnade und Erlösung für die Menschheit zu sein.

(Visited 13 times, 1 visits today)