6 Minuten 2 Monaten

In diesem Video sprechen Pastor Ted Wilson und seine Frau Nancy über die Schöpfung, wie sie im sechsten grundlegenden Glaubensartikel der Siebenten-Tags-Adventisten diskutiert wird.
Sie beginnen damit, das komplizierteste und teuerste Weltraumobservatorium in der bisherigen Geschichte zu erwähnen, das James Webb Space Telescope, das am 25. Dezember 2021 gestartet wurde.
Es war das Ergebnis jahrzehntelanger mühsamer Forschung, detaillierter Planung und komplexer Ingenieursarbeit durch ein multinationales Team von Astrophysikern, Astronomen, Ingenieuren und anderen Wissenschaftlern. Es wurde entwickelt, um das zu erreichen, was anderen Weltraumteleskopen bisher nicht gelungen ist – tief ins All zu schauen und das Licht von den frühesten Galaxien zu sehen, die beim “Urknall” entstanden sind.
In der Tat ist dies eine erstaunliche Leistung des Menschen. Aber es ist so ironisch, dass die meisten Menschen nicht erkennen, dass das weite Universum von einem allmächtigen Gott erschaffen wurde, der Welten durch sein Wort ins Dasein rief.
Wir lesen in Psalm 19, Vers 1-3: “Die Himmel erzählen die Ehre Gottes, und das Himmelszelt verkündet seiner Hände Werk. Ein Tag gibt dem andern Kunde davon, und eine Nacht tut der andern kund, wie es steht um die Erde. Ihre Rede geht aus in die ganze Welt, und ihre Worte bis an den Weltkreis.” Auch Hebräer 11, Vers 3 sagt: “Durch Glauben verstehen wir, dass die Welt durch Gottes Wort bereitet ist, sodass das, was man sieht, nicht aus sichtbarem Stoff geworden ist.”
Unsere Existenz und die Existenz dieser Welt und des Universums kommen von der Macht des Schöpfers. “Am Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde” (1. Mose 1,1).
Damit ist der grundlegende Glaube an die Schöpfung entscheidend für das, was wir als Siebenten-Tags-Adventisten glauben und praktizieren.
Diese Lehre besagt: “Gott hat in der Schrift den authentischen und historischen Bericht über sein schöpferisches Wirken offenbart. Er schuf das Universum und in einer kürzlich erstellten sechstägigen Schöpfung machte der Herr ‘die Himmel und die Erde, das Meer und alles, was in ihnen ist’, und ruhte am siebten Tag.”
Es fährt fort: “So hat er den Sabbat als bleibende Erinnerung an das Werk begründet, das er an den sechs wörtlichen Tagen vollendet hat, die zusammen mit dem Sabbat dieselbe Zeiteinheit bilden, die wir heute als Woche bezeichnen.”
“Der erste Mann und die erste Frau wurden nach dem Bild Gottes geschaffen, als Krönungswerk der Schöpfung, erhielten die Herrschaft über die Welt und wurden mit der Verantwortung betraut, für sie zu sorgen. Als die Welt fertig war, war sie ‘sehr gut’ und verkündete die Herrlichkeit Gottes.”
“Die Schöpfung kann nicht durch die Wissenschaft erklärt werden. Kann die Wissenschaft das Geheimnis des Lebens erklären?… Bei der Erschaffung der Erde war Gott nicht auf vorexistierende Materie angewiesen. ‘Er sprach, und es geschah;… Er gebot, und es stand fest’ (Psalm 33,9). Alle Dinge, materiell oder geistlich, erhoben sich vor dem Herrn Jehova auf sein Wort hin und wurden für seinen eigenen Zweck erschaffen. Die Himmel und all ihre Scharen, die Erde und alles, was darin ist, entstanden durch den Atem seines Mundes. Bei der Erschaffung des Menschen wurde die Handlung eines persönlichen Gottes offenbar” (Gesundheitspflege, S. 414).
Weiter heißt es: “Als Gott den Menschen nach seinem Bild geschaffen hatte, war die menschliche Form in all ihren Anordnungen vollkommen, aber ohne Leben. Dann hauchte ein persönlicher, selbstexistierender Gott in diese Form den Hauch des Lebens ein, und der Mensch wurde ein lebendiges, intelligentes Wesen. Alle Teile des menschlichen Organismus wurden in Bewegung gesetzt. Das Herz, die Arterien, die Venen, die Zunge, die Hände, die Füße, die Sinne, die Fähigkeiten des Geistes – all dies begann seine Arbeit, und alles wurde dem Gesetz unterstellt. Der Mensch wurde eine lebendige Seele. Durch Christus, das Wort, schuf ein persönlicher Gott den Menschen und stattete ihn mit Intelligenz und Kraft aus” (Gesundheitspflege, S. 415).
Wie tröstlich ist es zu wissen, dass wir von einem persönlichen, selbstexistierenden Gott geschaffen wurden, der uns liebt und uns mit Intelligenz und Kraft ausgestattet hat!
Über all dem steht die Liebe, die das antreibt, was Gott getan hat, denn er ist Liebe. Er hat uns nicht nur erschaffen, um ihn zu lieben, sondern auch, damit er uns lieben kann.
Im nächsten Beitrag werden wir genauer betrachten, warum das Verständnis der Schöpfung wichtig ist und wie grundlegend es für unser heutiges Leben ist.
In der Zwischenzeit lädt Pastor Wilson Sie ein, adventist.org/creation zu besuchen, um mehr zu erfahren. Außerdem finden Sie Videos, Präsentationen, Artikel, Fotogalerien und mehr auf grisda.org.
Info: Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, gehen Sie im Player auf “Untertitel” zu drücken, dann navigieren Sie zu “Einstellungen” und aktivieren dort die Option “Automatisch übersetzen”. Wählen Sie schließlich die gewünschte Sprache, in unserem Fall Deutsch. 
Wir wünschen Ihnen Gottes Segen!

(Visited 3 times, 1 visits today)