9 Minuten 3 Wochen
09.Mai 2024
TÄGLICHES BIBELLESEN – Hesekiel Kap.45
Die Landabgabe für den heiligen Bezirk; die Landanteile der Stadt und des Fürsten.
Wenn ihr nun das Land durchs Los austeilt, so sollt ihr ein Hebopfer vom Lande absondern, das dem Herrn heilig sein soll, 25.000 Ruten lang und 10.000 breit; der Platz soll heilig sein, soweit er reicht. 
2Und von diesem sollen zum Heiligtum kommen je 500 Ruten ins Gevierte und dazu ein freier Raum umher fünfzig Ellen. 
3Und auf dem Platz der 25.000 Ruten lang und 10.000 breit ist, soll das Heiligtum stehen, das Allerheiligste. 
4Das übrige aber vom geheiligten Lande soll den Priestern gehören, die im Heiligtum dienen und vor den Herrn treten, ihm zu dienen, daß sie Raum zu Häusern haben, und soll auch heilig sein. 
5Aber die Leviten, so vor dem Hause dienen, sollen auch 25.000 Ruten lang und 10.000 breit haben zu ihrem Teil, daß sie da wohnen. 
6Und der Stadt sollt ihr auch einen Platz lassen für das ganze Haus Israel, 5000 Ruten breit und 25.000 lang, neben dem geheiligten Lande. 
7Dem Fürsten aber sollt ihr auch einen Platz geben zu beiden Seiten, neben dem geheiligten Lande und neben dem Platz der Stadt, und soll der Platz gegen Abend und gegen Morgen so weit reichen als die Teile der Stämme. 
8Das soll sein eigen Teil sein in Israel, damit meine Fürsten nicht mehr meinem Volk das Ihre nehmen, sondern sollen das Land dem Haus Israel lassen für ihre Stämme.
Mahnung an die Fürsten.
9Denn so spricht der Herr Herr: Ihr habt’s lange genug gemacht, ihr Fürsten Israels; lasset ab von Frevel und Gewalt und tut, was recht und gut ist, und tut ab von meinem Volk euer Austreiben, spricht der Herr Herr. 
10Ihr sollt rechtes Gewicht und rechte Scheffel und rechtes Maß haben. 
11Epha und Bath sollen gleich sein, daß ein Bath den zehnten Teil vom Homer habe und das Epha auch den zehnten Teil vom Homer; denn nach dem Homer soll man sie beide messen. 
12Aber ein Lot soll zwanzig Gera haben; und eine Mina macht zwanzig Lot, fünfundzwanzig Lot und fünfzehn Lot. 
Die Aufgaben des Fürsten im Opferdienst.
13Das soll nun das Hebopfer sein, das ihr heben sollt, nämlich den sechsten Teil eines Epha von einem Homer Weizen und den sechsten Teil eines Epha von einem Homer Gerste. 
14Und vom Öl sollt ihr geben je den zehnten Teil eines Bath vom Kor, welches zehn Bath oder ein Homer ist; denn zehn Bath machen einen Homer. 
15Und je ein Lamm von zweihundert Schafen aus der Herde auf der Weide Israels zum Speisopfer und Brandopfer und Dankopfer, zur Versöhnung für sie, spricht der Herr Herr. 
16Alles Volk im Lande soll solches Hebopfer zum Fürsten in Israel bringen. 
17Und der Fürst soll die Brandopfer, Speisopfer und Trankopfer ausrichten auf die Feste, Neumonde und Sabbate, auf alle Feiertage des Hauses Israel; er soll die Sündopfer und Speisopfer, Brandopfer und Dankopfer tun zur Versöhnung für das Haus Israel.
Fest- und Opferordnung.
18So spricht der Herr Herr: Am ersten Tage des ersten Monats sollst du nehmen einen jungen Farren, der ohne Fehl sei, und das Heiligtum entsündigen. 
19Und der Priester soll von dem Blut des Sündopfers nehmen und die Pfosten am Hause damit besprengen und die vier Ecken des Absatzes am Altar samt den Pfosten am Tor des innern Vorhofs. 
20Also sollst du auch tun am siebenten Tage des Monats wegen derer, die geirrt haben oder verführt worden sind, daß ihr das Haus entsündiget. 
21Am vierzehnten Tage des ersten Monats sollt ihr das Passah halten und sieben Tage feiern und ungesäuertes Brot essen. 
22Und am selben Tage soll der Fürst für sich und für alles Volk im Lande einen Farren zum Sündopfer opfern. 
23Aber die sieben Tage des Festes soll er dem Herrn täglich ein Brandopfer tun: je sieben Farren und sieben Widder, die ohne Fehl seien; und je einen Ziegenbock zum Sündopfer. 
24Zum Speisopfer aber soll er je ein Epha zu einem Farren und ein Epha zu einem Widder opfern und je ein Hin Öl zu einem Epha. 
25Am fünfzehnten Tage des siebenten Monats soll er sieben Tage nacheinander feiern, gleichwie jene sieben Tage, und es ebenso halten mit Sündopfer, Brandopfer, Speisopfer samt dem Öl.
Luther 1912Public Domain
Kommentar
Hesekiel Kapitel 45 beschreibt detailliert die Verteilung des Landes und die festgelegten Opferregelungen, die im Heiligtum ausgeführt werden sollen. Es betont die Heiligkeit des Landes und legt fest, wie die verschiedenen Teile für die Priester, Leviten und den Fürsten bestimmt sind.
Die Passage erinnert daran, dass Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit in den Handlungen der Fürsten Israels von größter Bedeutung sind. Sie sollen das Volk nicht ausbeuten, sondern dafür sorgen, dass jeder seinen angemessenen Anteil erhält. Die genauen Anweisungen für Opfer und Feierlichkeiten unterstreichen die Bedeutung der religiösen Praktiken und deren korrekte Durchführung.
Es zeigt auch, wie bestimmte Tage im religiösen Kalender, wie das Passah und andere Festtage, gefeiert werden sollen, mit klaren Anweisungen für Opfergaben und Rituale.
Insgesamt hebt dieses Kapitel die Bedeutung von Recht und Gerechtigkeit hervor, sowohl in weltlichen als auch in religiösen Angelegenheiten, und betont die heilige Verantwortung der Führungskräfte gegenüber dem Volk.

 

 

WÖCHENTLICHES LESEN DER GEIST DER PROPHEZEIUNG – Ellen White | Das Leben Jesu Kap.28 – Levi-Matthäus
Auf der Grundlage von Matthäus 9,9-17; Markus 2,14-22; Lukas 5,27-39.
Hier online lesen.
Kommentar
Der Text beleuchtet die Berufung des Levi-Matthäus und die Reaktion der Pharisäer darauf. Er betont die Bedeutung von Vergebung, Barmherzigkeit und Selbstlosigkeit gemäß den Lehren Jesu. Die Erzählung von Levi-Matthäus zeigt, wie Jesus das Herz eines Menschen erkennt und ruft, unabhängig von seinem sozialen Status oder seiner Vergangenheit.
Die Beschreibung der Verachtung gegenüber den Zöllnern vermittelt Einblicke in die gesellschaftlichen Spannungen und politischen Umstände der damaligen Zeit. Die Reaktion der Pharisäer auf Jesu Einladung zum Fest des Matthäus verdeutlicht die Bedeutung von Barmherzigkeit und Mitgefühl im Dienst für Gott.
Des Weiteren wird die Notwendigkeit einer radikalen Hingabe an Jesus und der Bereitschaft, alles für ihn aufzugeben, hervorgehoben. Die Analogien von altem und neuem Wein sowie alten und neuen Kleidern unterstreichen die Unvereinbarkeit zwischen dem Gesetz und der Gnade, zwischen der traditionellen Religion und der Lehre Christi.
Insgesamt bietet der Text eine inspirierende Reflexion über die Bedeutung von Umkehr, Glauben und Hingabe im Leben eines Christen und ermutigt dazu, die Lehren Jesu in die Tat umzusetzen, indem man sein Herz für die Liebe und Barmherzigkeit Gottes öffnet.
 
WÖCHENTLICHES LESEN DER GEIST DER PROPHEZEIUNG – Ellen White | Das Leben Jesu Kap.29 – Der Sabbat
Hier online lesen.
Kommentar
Der Kommentar zu Kapitel 29 über den Sabbat verdeutlicht die tiefe Bedeutung dieses Ruhetags, der von Gott bei der Schöpfung eingeführt wurde. Er diente nicht nur als Erinnerung an Gottes Werk, sondern auch als Zeichen seiner Liebe und Macht. Durch den Sabbat sollen die Menschen in Verbindung mit dem Schöpfer treten und seine Werke in der Natur erkennen.
Jesus betonte die wahre Bedeutung des Sabbats, indem er durch seine Handlungen zeigte, dass es wichtiger ist, Gutes zu tun und Leben zu retten, als starr an äußeren Vorschriften festzuhalten. Seine Lehren verdeutlichten, dass der Sabbat um des Menschen willen gemacht wurde, um ihn zu erquicken und ihm zu dienen, und nicht umgekehrt.
Die Botschaft des Sabbats erstreckt sich über alle Völker und bleibt auch in der neuen Erde bestehen. Es ist ein Zeichen der Macht Christi, der uns heiligt und uns die Freude am Herrn verleiht. Wer den Sabbat als Zeichen der Schöpfungs- und Erlösungsmacht Christi annimmt, findet in ihm eine Quelle der Freude und des Friedens, die von den Werken Gottes und der Erlösung durch Jesus Christus zeugt.

(Visited 3 times, 1 visits today)