7 Minuten 1 Monat

Serie DIE PSALMEN mit Pastor Mark Finley  |
Lektion 4.Der Herr hört und errettet  |
In Lektion 4 wird die kraftvolle Botschaft der Psalmen über Gottes Macht, Gegenwart und Fürsorge eingehend erforscht. Der Psalm 139 vermittelt eindrücklich, dass Gottes Wissen über uns tiefgreifend und einzigartig ist, und im Gegensatz zu menschlicher Hilfe, die begrenzt ist, hat Gott die Mittel, uns zu helfen. Die Zusicherung der Fürsorge Gottes, besonders betont in Psalm 121, zeigt, dass Gott unseren Lebensweg sichert und umfassenden Schutz bietet. In Zeiten der Not ist der Herr eine Zuflucht, wie in Psalm 17, 31 und 91 verdeutlicht wird, und die Gläubigen werden ermutigt, auf Gottes bewährte Fürsorge zu vertrauen. Die Psalmen illustrieren zudem Gottes Souveränität über Naturgewalten, insbesondere in Psalm 114, der die Befreiung aus Ägypten als Symbol für Gottes Macht betrachtet. Die Hilfe aus dem Heiligtum wird als überlegene Zuflucht und Erlösung dargestellt, wobei die Heiligkeit des Heiligtums und die Einladung an die Gläubigen betont werden, dem himmlischen Thron der Gnade zu vertrauen. Der Gottesdienst im Heiligtum wird dabei zu einer beeindruckenden Darstellung der Erlösung durch Jesus Christus.
Merktext: Psalm 34,18 – Wenn die Gerechten schreien, so hört der HERR und errettet sie aus all ihrer Not.
Inhalt:
4.1 Es war dir mein Gebein nicht verborgen
Der Psalm 139 beschreibt eindrucksvoll Gottes Macht, Gegenwart und Güte. Die poetische Darstellung betont, dass Gottes Wissen über uns tiefgreifend und einzigartig ist. Im Gegensatz zu menschlicher Hilfe, die oft begrenzt ist, kennt Gott uns genau und hat die Mittel, uns zu helfen. Diese Erkenntnis sollte uns nicht erschrecken, sondern in die Umarmung Jesu führen. Gottes Gegenwart wird betont, indem gezeigt wird, dass es keinen Ort gibt, der für ihn unerreichbar ist. Die Größe Gottes lädt uns ein, in Jubel auszubrechen und voll und ganz auf seine Hilfe und Befreiung zu vertrauen.
4.2 Zusicherung der Fürsorge Gottes
Die Bibel offenbart Gott als den lebendigen Fürsorger, der in unsere täglichen Angelegenheiten involviert ist. Die Psalmen, insbesondere Psalm 121, zeigen, dass Gott unseren Lebensweg sichert, ständig wachsam ist und physischen sowie geistlichen Schutz bietet. Seine Nähe wird durch das Bild der rechten Hand betont, und die poetischen Bilder von Sonne, Mond, Ein- und Ausgang unterstreichen Gottes umfassende Fürsorge. Der Psalmist vertraute auf diese liebevolle Fürsorge Gottes, und genauso sollten auch wir unser Vertrauen in seine behütende Hand legen.
4.3 Der Herr ist eine Zuflucht in Zeiten der Not
Der Psalmist offenbart in Psalm 17, 31 und 91, dass der Herr in Zeiten der Not eine Zuflucht ist. Inmitten von Schwierigkeiten wendet sich der Psalmist vertrauensvoll an Gott, seine sichere Burg und Schutzwehr. Das Bild vom Schatten der Flügel Gottes vermittelt Trost und Sicherheit, ähnlich dem Schutz, den eine Vogelmutter oder eine Henne bietet. Diese metaphysischen Bilder unterstreichen das Vertrauen des Psalmisten in die bewährte Fürsorge Gottes, die in seiner Erfahrung der Vergangenheit wurzelt und seinen Glauben für die Zukunft stärkt. Vertrauen in Gott ist die bewusste Entscheidung, Gottes Herrschaft über das eigene Leben unter allen Umständen anzuerkennen.
4.4 Verteidiger und Befreier
Die poetische Darstellung von Gottes wunderbarer Befreiung in Psalm 114 veranschaulicht eindrücklich seine Souveränität über die Naturgewalten und menschlichen Mächte. Diese Befreiung aus Ägypten wird im Alten und Neuen Testament als Symbol für Gottes Macht gesehen, sein Volk zu retten. Paulus interpretiert den Auszug aus Ägypten in 1. Korinther 10,1–4 als geistliche Lektion, indem er die Geschichte als Metapher für die Errettung durch Jesus Christus betrachtet. Inmitten der Gefahren auf dem Weg zum himmlischen Jerusalem ermutigen die Psalmen die Gläubigen, auf den Schöpfer des Himmels und der Erde zu vertrauen. Jesus selbst greift den Geist von Psalm 114 auf, indem er den Sturm beruhigt und verkündet, dass die Kirche nichts zu fürchten hat, da er die Welt überwunden hat. Die großen Taten des Herrn sollten die Erde dazu bringen, vor seiner Gegenwart zu erzittern, nicht vor Furcht, sondern als Anerkennung und Anbetung. Mit Gott an ihrer Seite haben die Gläubigen nichts zu befürchten.
4.5 Hilfe aus dem Heiligtum
In den genannten Psalmen wird die Hilfe vor allem mit dem Heiligtum in Verbindung gebracht. Das Heiligtum dient als Ort der Zuflucht, Sicherheit und Erlösung. Gott verteidigt die Bedrängten, gibt Kraft aus seinem Heiligtum und verkündet gerechte Urteile. Die Zuflucht im Heiligtum übertrifft die Sicherheit anderer Orte, da Gott persönlich in seiner Gegenwart wohnt. Dieser Aspekt findet Parallelen im Neuen Testament, wo Jesus als der Hohepriester erwähnt wird, der mit unseren Schwachheiten mitfühlt, und Gläubige werden ermutigt, freimütig zum Thron der Gnade, dem himmlischen Heiligtum, zu kommen. Die Heiligkeit des Heiligtums erfordert Demut und die Anerkennung der eigenen Sündhaftigkeit, während gleichzeitig Gottes Gnade und Treue betont werden, die durch Umkehr und Annahme der Vergebung in einer rechten Beziehung zu Gott münden. Der Gottesdienst im Heiligtum wird somit zu einer Darstellung der Erlösung, die durch Jesus gefunden wurde.
4.6 Zusammenfassung
Die Lektion betont die eindrucksvolle Macht, Gegenwart und Güte Gottes, die im Psalm 139 poetisch beschrieben werden. Sie verdeutlichen, dass Gott nicht nur genau kennt, sondern auch die Mittel hat, uns zu helfen. Die Zusicherung der Fürsorge Gottes wird durch Psalmen wie 121 betont, die die Sicherheit und Schutzwehr des Heiligtums hervorheben. In Zeiten der Not ist der Herr eine Zuflucht, wie in Psalm 17, 31 und 91 gezeigt wird, und die Gläubigen werden ermutigt, vertrauensvoll auf Gott zu bauen. Die Psalmen illustrieren auch Gottes Souveränität über Naturgewalten, insbesondere in Psalm 114, der die Befreiung aus Ägypten als Symbol für Gottes Macht betrachtet. Die Hilfe aus dem Heiligtum wird in den Psalmen als überlegene Zuflucht und Erlösung dargestellt, betont die Heiligkeit des Heiligtums und lädt die Gläubigen ein, dem himmlischen Thron der Gnade zu vertrauen. Der Gottesdienst im Heiligtum wird zu einer Darstellung der Erlösung durch Jesus Christus.
Info: Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, gehen Sie im Player auf “Untertitel” zu drücken, dann navigieren Sie zu “Einstellungen” und aktivieren dort die Option “Automatisch übersetzen”. Wählen Sie schließlich die gewünschte Sprache, in unserem Fall Deutsch. 
Wir wünschen Ihnen Gottes Segen!

(Visited 6 times, 1 visits today)