7 Minuten 8 Monaten

2.4 Gottes Volk, die Kanäle der Mission
Die Rolle der Gläubigen: Gottes Volk als Kanäle der Mission
Lies 1. Mose 12,1–3 und 5. Mose 7,6.11–12. Was war die ursprüngliche Absicht Gottes für sein Volk im Alten Testament?
In 1. Mose 12,1–3 und 5. Mose 7,6.11–12 erkennen wir die ursprüngliche Absicht Gottes für sein Volk im Alten Testament:
  1. 1. Mose 12,1–3 (Abrahams Berufung): Hier beruft Gott Abraham und gibt ihm den Auftrag, ein Segen für alle Nationen zu sein. Gott verspricht, Abraham zu einem großen Volk zu machen und ihn zu segnen, damit er ein Segen für andere sein kann. Dies zeigt, dass Gottes Absicht von Anfang an darauf ausgerichtet war, dass sein Volk, beginnend mit Abraham und seiner Nachkommenschaft, ein Segen für die gesamte Menschheit sein sollte.
  2. 5. Mose 7,6.11–12 (Gottes Bund mit Israel): In diesen Versen spricht Gott zu seinem Volk Israel und erklärt, dass sie ein besonderes Volk für ihn sind, ausgewählt und auserwählt, um sein Eigentum zu sein. Sie wurden berufen, Gottes Gebote zu befolgen und in seiner Weisheit zu wandeln, damit sie ein Segen für die Nationen sein können. Gott verspricht, sie zu segnen und sie vor Feinden zu schützen, wenn sie seinen Geboten treu bleiben.
Diese Passagen verdeutlichen, dass Gottes Absicht für sein Volk im Alten Testament darin bestand, dass sie ein Kanal des Segens für die Völker sein sollten. Sie wurden berufen, ein heiliges und gehorsames Leben zu führen, um Gottes Liebe und Gerechtigkeit zu den umliegenden Nationen zu bringen.
Im Neuen Testament setzt sich Gottes Mission fort, aber auf eine erneuerte Weise. Jesus beauftragt seine Jünger, in die ganze Welt zu gehen und das Evangelium zu verkünden (Matthäus 28,18–20). Die Kirche wird dazu berufen, die Mission Jesu fortzusetzen, indem sie die gute Nachricht von der Erlösung durch Jesus Christus verkündet und die Menschen zur Umkehr aufruft.
Die Mission der Kirche ist es, die verlorenen Sünder zu retten, die Liebe Gottes zu verkünden und die Menschen für Christus zu gewinnen. Es ist ein Privileg und eine Verantwortung, die uns von Gott anvertraut wurde, und wir sollten sie mit Demut und Hingabe erfüllen.
Die Mission ist für die Kirche das, was die Luft für unser Leben ist. Ohne Luft sterben wir. Ohne Mission stirbt die Kirche. Was kannst du persönlich tun, um das Leben deiner Kirche zu erhalten?
Persönlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, um das Leben meiner Kirche zu erhalten und die Mission zu fördern:
  • Gebet: Ich kann regelmäßig für meine Kirche beten, dass Gott sie segnet, leitet und mit seiner Kraft erfüllt, um ihre Mission zu erfüllen. Gebet ist ein mächtiges Werkzeug, um Gottes Wirken in unserer Kirche zu erleben.
  • Beteiligung: Ich kann mich aktiv an den Aktivitäten und Diensten meiner Kirche beteiligen. Indem ich meine Zeit, Talente und Ressourcen einsetze, um anderen zu dienen und die Gemeinschaft zu stärken, trage ich zur Vitalität und Wirksamkeit der Kirche bei.
  • Evangelisation: Ich kann Gelegenheiten suchen, um das Evangelium zu teilen und andere für Jesus Christus zu gewinnen. Dies kann durch persönliche Gespräche, Einladungen zu Gottesdiensten oder Veranstaltungen, das Verteilen von christlicher Literatur oder das Einladen zu Glaubenskursen geschehen.
  • Gemeinschaft: Ich kann dazu beitragen, eine unterstützende und liebevolle Gemeinschaft in meiner Kirche aufzubauen, indem ich anderen zuhöre, sie ermutige, unterstütze und für sie da bin. Eine starke Gemeinschaft ist entscheidend für das geistliche Wachstum und die Wirksamkeit der Kirche.
  • Lebensstil als Zeugnis: Ich kann mein Leben als Zeugnis für Christus leben, indem ich Werte wie Liebe, Mitgefühl, Vergebung und Barmherzigkeit praktiziere. Indem ich ein Leben führe, das den Charakter Christi widerspiegelt, kann ich andere dazu inspirieren, nach ihm zu suchen und ihm zu folgen.
Indem ich diese Schritte unternehme und mich aktiv für die Mission meiner Kirche einsetze, kann ich dazu beitragen, das Leben meiner Kirche zu erhalten und das Reich Gottes auf der Erde zu fördern.

Die Verbindung zwischen unserem Alltagsleben und unserem Glauben liegt darin, dass unser Glaube unser Handeln und unseren Lebensstil beeinflussen sollte. Hier sind einige Möglichkeiten, wie unsere täglichen Entscheidungen und Handlungen mit unserer Mission als Teil von Gottes Volk verbunden sind:
  1. Gehorsam und Hingabe: Unser tägliches Leben sollte von Gehorsam und Hingabe gegenüber Gott geprägt sein. Indem wir Gottes Gebote befolgen und nach seinem Willen leben, können wir ein Zeugnis für sein Reich sein und dazu beitragen, seine Mission zu erfüllen.
  2. Liebe und Mitgefühl: Jesus lehrte uns, einander zu lieben und Mitgefühl zu zeigen. Durch unsere Liebe und unser Mitgefühl für andere können wir das Evangelium in die Welt tragen und Menschen dazu ermutigen, Jesus Christus als ihren Herrn und Retter anzunehmen.
  3. Dienst an anderen: Unser Glaube drückt sich auch durch unseren Dienst an anderen aus. Indem wir anderen dienen und ihnen helfen, können wir Gottes Liebe und Barmherzigkeit verkörpern und Menschen dazu ermutigen, nach ihm zu suchen.
  4. Zeugnis geben: Unser tägliches Zeugnis für Christus kann durch unsere Worte, Taten und Lebensweise erfolgen. Indem wir anderen von unserem Glauben erzählen und sie dazu ermutigen, sich Jesus Christus zuzuwenden, können wir einen Beitrag zur Verbreitung des Evangeliums und zur Mission der Kirche leisten.
  5. Gebet und Abhängigkeit von Gott: Schließlich sollten wir in unserem täglichen Leben im Gebet verankert sein und uns auf Gott verlassen. Indem wir unsere Abhängigkeit von Gott zeigen und ihn um Führung und Weisheit bitten, können wir in seiner Kraft leben und seine Mission auf der Erde vorantreiben.
Insgesamt ist die Verbindung zwischen unserem Alltagsleben und unserem Glauben eng mit unserer Rolle als Teil von Gottes Volk und als Kanäle seiner Mission verbunden. Durch unseren Glauben und unsere Hingabe können wir dazu beitragen, Gottes Reich auf der Erde zu fördern und seine Liebe und Barmherzigkeit in die Welt zu tragen.

(Visited 28 times, 1 visits today)