7 Minuten 10 Monaten

7.3 Der erhöhte Christus, Geber der Gaben
Göttliche Gaben: Die Wirksamkeit von Jesu Himmelfahrt und der Heilige Geist
Was geschieht hier und was will Paulus mit diesen Versen sagen?
In diesen Versen aus Epheser 4,7–10 verdeutlicht Paulus die herrliche Wirklichkeit der Himmelfahrt Christi und die Gabe des Heiligen Geistes, die darauf folgte. Er bezieht sich dabei auf Psalm 68,19, der Jahwe als siegreichen Feldherrn darstellt, der nach einem triumphalen Sieg über seine Feinde auf den Berg Zion steigt und Geschenke empfängt, auch von den Rebellen.
Paulus interpretiert dieses Bild auf Christus bezogen. Der Aufstieg Jesu zur Höhe symbolisiert seine Himmelfahrt, gefolgt von seinem Abstieg, um den Gläubigen Gaben zu geben und alles zu erfüllen. Dies entspricht dem Pfingstereignis, bei dem der Heilige Geist ausgegossen wurde und die Gemeinde mit Gaben ausgestattet wurde, um das Evangelium zu verkünden und die Gemeinde aufzubauen.
Die Himmelfahrt Christi und die Gabe des Heiligen Geistes waren entscheidende Ereignisse für die christliche Gemeinde. Sie bestätigten Jesu Herrschaft und Autorität und ermöglichten es den Gläubigen, mit der Kraft des Heiligen Geistes ausgestattet zu werden, um das Werk des Reiches Gottes voranzutreiben. Infolgedessen wurden Tausende zum Glauben bekehrt, und die Gemeinde begann zu wachsen und sich auszubreiten.
Ellen White betont die Bedeutung dieser Ereignisse und die Auswirkungen des Heiligen Geistes auf die Gläubigen, die mit Kraft und Eifer erfüllt wurden, um das Evangelium zu verkünden. Dies verdeutlicht, wie die Gaben des Geistes die Gläubigen befähigen, Zeugen für Christus zu sein und das Reich Gottes auf Erden zu etablieren.
Wie tiefgründig diese wenigen Verse im Epheserbrief auch sein mögen: Wie können wir lernen, Trost aus dem zu ziehen, was Christus für uns getan hat und tun wird, besonders wenn er „alles ganz mit seiner Gegenwart erfüllt“ (Eph 1,23 NLB)?
Die Verse im Epheserbrief, insbesondere Epheser 4,7–10, bieten uns eine tiefgründige Einsicht in die Bedeutung von Christi Himmelfahrt und der Gabe des Heiligen Geistes für die Gläubigen. Wir können Trost und Hoffnung aus diesen Wahrheiten ziehen, indem wir Folgendes bedenken:
  1. Christus’ vollendete Herrschaft: Die Himmelfahrt Christi zeigt seine vollendete Herrschaft über alle Dinge. Als Gläubige können wir Trost daraus schöpfen, dass Christus über allem steht und dass keine Situation oder Herausforderung außerhalb seiner Kontrolle liegt. Seine Herrschaft bedeutet Sicherheit und Stabilität für uns, selbst inmitten von Schwierigkeiten.
  2. Die Gabe des Heiligen Geistes: Die Ausgießung des Heiligen Geistes ist eine Zusage Gottes an uns, uns mit seiner Gegenwart und Kraft zu erfüllen. Durch den Heiligen Geist sind wir befähigt, ein Leben zu führen, das dem Willen Gottes entspricht, und wir erhalten die nötige Stärke, um den Herausforderungen des Lebens zu begegnen. Diese Gewissheit kann uns Trost spenden, da wir wissen, dass Gott uns nicht allein lässt, sondern uns mit seiner Gegenwart begleitet.
  3. Die Einheit mit Christus: Epheser 1,23 spricht davon, dass Christus alles ganz mit seiner Gegenwart erfüllt. Als Gläubige sind wir eins mit Christus und haben eine unzerbrechliche Verbindung zu ihm. Diese tiefe Verbundenheit gibt uns Trost, denn sie bedeutet, dass wir nie von seiner Liebe und Fürsorge getrennt sind, egal welche Umstände wir durchmachen.
Insgesamt können wir Trost aus der Gewissheit schöpfen, dass Christus als unser Herrscher über allem steht, dass der Heilige Geist in uns lebt und wir mit Christus eins sind. Diese Wahrheiten geben uns Hoffnung und Zuversicht, dass Gott uns nie im Stich lassen wird und dass sein Plan für uns immer gut ist, auch wenn wir die Umstände nicht immer verstehen.
Die Wahrheiten in Epheser 4,7-10 und anderen Teilen der Heiligen Schrift bieten uns als Gläubigen einen unerschöpflichen Trost und eine unerschütterliche Hoffnung in unserem Alltagsleben. Hier sind einige Wege, wie wir aus dem, was Christus für uns getan hat und tun wird, Trost schöpfen können:
  1. Gewissheit der göttlichen Souveränität: Durch die Himmelfahrt und die Herrschaft Christi über alles können wir Trost in der Gewissheit finden, dass Gott über allen Umständen und Situationen steht. Egal, was in unserem Leben geschieht, Gott ist souverän und hat alles unter Kontrolle.
  2. Die Gabe des Heiligen Geistes: Die Ausgießung des Heiligen Geistes ist ein lebendiger Beweis für Gottes Liebe und Fürsorge für uns. Der Heilige Geist ist unser Tröster, Ratgeber und Helfer, der uns in allen Lebenslagen beisteht. Wenn wir uns durch den Heiligen Geist führen lassen, können wir Trost in der Gewissheit finden, dass Gott uns nie allein lässt.
  3. Gemeinschaft mit Christus: Als Gläubige sind wir durch Christus mit Gott verbunden und haben eine unzerbrechliche Beziehung zu ihm. Diese Gemeinschaft mit Christus gibt uns Trost und Hoffnung, denn wir wissen, dass Christus bei uns ist, uns liebt und uns niemals verlassen wird, egal was passiert.
  4. Die Verheißung der ewigen Erlösung: Die Himmelfahrt Christi und die Gabe des Heiligen Geistes sind ein Vorgeschmack auf die zukünftige Herrlichkeit, die uns als Gläubige erwartet. Wir können Trost in der Gewissheit finden, dass wir eines Tages mit Christus sein werden und dass alle Tränen abgewischt und alle Schmerzen gelindert werden.
In unserem Alltagsleben und Glauben können wir daher Trost aus dem schöpfen, was Christus für uns getan hat und tun wird, indem wir uns auf seine Herrschaft verlassen, uns vom Heiligen Geist leiten lassen, in enger Gemeinschaft mit ihm leben und uns auf die Verheißung der ewigen Erlösung freuen. Diese Wahrheiten geben uns Hoffnung und Zuversicht, selbst in den schwierigsten Zeiten unseres Lebens.

(Visited 7 times, 1 visits today)