11 Minuten 4 Wochen

12.6 Zusammenfassung
Treue, Ausgießung des Geistes und weltweite Verkündigung
Die Lektion “Die letzten Ereignisse der Erde” beschäftigt sich mit der Endzeitprophezeiung und den letzten Ereignissen, die gemäß der biblischen Lehre eintreten werden. Sie betont die Ausgießung des Heiligen Geistes, den lauten Ruf und die letzte Verkündigung des Evangeliums. Durch die Untersuchung von Bibelstellen wie Offenbarung 18,1–4; Habakuk 2,14 und Matthäus 24,14 wird verdeutlicht, dass Gottes Werk auf der Erde durch die Ausgießung des Heiligen Geistes vollendet wird. Die Lektion betont die wichtige Rolle, die jeder Einzelne dabei spielt, offen und empfänglich für die Ausgießung des Heiligen Geistes zu sein, indem er sich dem Gebet, der Buße, dem Bibelstudium, dem Glauben, der Gemeinschaft mit Glaubensgeschwistern und der Evangelisation widmet. Insgesamt lehrt die Lektion, dass wir als Gläubige aktiv dazu beitragen können, die Hindernisse zu überwinden, die die Ausgießung des Heiligen Geistes zurückhalten, und dass wir Teil eines größeren göttlichen Plans sind, der darauf abzielt, die Welt zu erneuern und das Evangelium bis an die Enden der Erde zu tragen.

Die Verbindung zwischen Lektion 12 und unserem Alltagsleben sowie unserem Glauben ist tiefgreifend und praktisch. Die Lehren dieser Lektion erinnern uns daran, dass wir in einer Zeit leben, die von spiritueller Bedeutung und göttlicher Vorsehung geprägt ist. Hier sind einige Aspekte, die die Verbindung verdeutlichen:
  1. Gebet: Die Lektion betont die Bedeutung des Gebets als wesentlichen Bestandteil unseres geistlichen Lebens. Indem wir dem Gebet Priorität einräumen und in ständiger Kommunikation mit Gott bleiben, bereiten wir unseren Geist und unser Herz darauf vor, vom Heiligen Geist erfüllt zu werden. Im Alltag können wir uns bewusst Zeit für das Gebet nehmen, um unsere spirituelle Verbundenheit zu stärken und uns auf die Ausgießung des Heiligen Geistes vorzubereiten.
  2. Buße und Reinigung: Die Lektion ermutigt dazu, sich ständig selbst zu prüfen, um Sünde zu erkennen und zu bekennen. Indem wir unser Leben reinigen und uns von den Dingen abwenden, die uns von Gott trennen, öffnen wir uns für die lebensverändernde Kraft des Heiligen Geistes. Im Alltag bedeutet das, sich bewusst zu machen, welche Handlungen oder Einstellungen im Widerspruch zu Gottes Willen stehen und daran zu arbeiten, uns von ihnen zu befreien.
  3. Bibelstudium und Meditation: Regelmäßiges Studium der Bibel und Meditation über Gottes Wort können unsere geistliche Wahrnehmung schärfen und uns tiefer in Gottes Plan eintauchen lassen. Im Alltag können wir Zeit für das Lesen und Studieren der Bibel einplanen und darüber nachdenken, wie wir Gottes Wort in unserem täglichen Leben anwenden können.
  4. Glauben und Erwartung: Ein Geist des Glaubens und der Erwartungsbereitschaft ermöglicht es uns, offen für die Wirkungen des Heiligen Geistes zu sein. Im Alltag können wir daran arbeiten, unseren Glauben zu stärken, indem wir fest darauf vertrauen, dass Gott sein Werk tun wird, und aktiv danach streben, seinen Willen zu tun.
  5. Gemeinschaft mit Glaubensgeschwistern: Indem wir uns in einer unterstützenden und ermutigenden christlichen Gemeinschaft engagieren, können wir einander im Glauben stärken und gemeinsam auf die Ausgießung des Heiligen Geistes vorbereitet sein. Im Alltag bedeutet das, aktiv am Gemeindeleben teilzunehmen und sich gegenseitig im Glauben zu ermutigen und zu unterstützen.
  6. Dienst und Evangelisation: Wenn wir uns aktiv darum bemühen, das Evangelium zu verbreiten und anderen von Gottes Liebe zu erzählen, öffnen wir uns für die Bewegung des Heiligen Geistes in unserem Leben und in der Welt um uns herum. Im Alltag können wir Gelegenheiten suchen, um anderen von unserem Glauben zu erzählen und sie zu ermutigen, sich Gott zuzuwenden.
Diese Aspekte zeigen, dass die Lehren aus Lektion 12 direkte Auswirkungen auf unser tägliches Leben und unseren Glauben haben. Indem wir uns auf die Ausgießung des Heiligen Geistes vorbereiten und uns bewusst für Gottes Wirken öffnen, können wir aktiv dazu beitragen, die Welt zu erneuern und das Evangelium bis an die Enden der Erde zu tragen.

Gottes Wahrheit zu verteidigen mag schwierig sein, aber wir müssen standhaft bleiben, auch wenn es unpopulär ist.

1.Warum ist ein Verständnis der endzeitlichen Ereignisse sehr wichtig für die kommende Krise? Wie schützt die Heilige Schrift vor Täuschung?
Ein Verständnis der endzeitlichen Ereignisse ist äußerst wichtig für die kommende Krise, da es uns hilft, die Zeichen der Zeit zu erkennen und uns auf das vorzubereiten, was bevorsteht. Die Heilige Schrift dient als Schutz vor Täuschung, indem sie uns klare Anweisungen und prophetische Einsichten gibt, die uns helfen, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden. Indem wir uns an Gottes Wort halten, können wir die Täuschungen erkennen und uns vor ihnen bewahren.

2.Demokratische Gesellschaften auf der ganzen Welt waren jahrhundertelang ein Bollwerk der Religionsfreiheit. Wie könnte sich das rasch ändern?
Demokratische Gesellschaften waren jahrhundertelang ein Bollwerk der Religionsfreiheit, aber diese Freiheiten könnten sich schnell ändern, insbesondere in Zeiten zunehmender globaler Spannungen und politischer Umbrüche. Gesetze könnten erlassen werden, die die Religionsfreiheit einschränken oder sogar aufheben, insbesondere wenn religiöse Überzeugungen im Konflikt mit staatlichen Interessen oder politischen Zielen stehen. Diese Veränderungen könnten durch politische Entscheidungen, gesellschaftlichen Druck oder durch die Machtübernahme autoritärer Regime herbeigeführt werden.

3.Schaut euch die obige Aussage von Ellen White an. Welche Entscheidungen trefft ihr heute, die dazu führen könnten, dass ihr morgen zu diesen bekennenden Adventisten gehört?
Die Entscheidungen, die wir heute treffen, könnten dazu führen, dass wir morgen zu den bekennenden Adventisten gehören, die sich inmitten der endzeitlichen Krise für ihren Glauben einsetzen. Dazu gehören:
  1. Entscheidung für Gehorsam: Wir können heute entscheiden, Gott und seinem Wort treu zu sein, indem wir uns bewusst dafür entscheiden, seine Gebote zu befolgen, einschließlich des Sabbats, als Zeichen unserer Hingabe an Gott.
  2. Studium der Heiligen Schrift: Indem wir uns heute ernsthaft mit der Bibel beschäftigen und die Lehren der Schrift verstehen, können wir morgen besser gerüstet sein, um den Herausforderungen der endzeitlichen Krise zu begegnen und unseren Glauben zu verteidigen.
  3. Gebet und geistliche Gemeinschaft: Wir können heute die Gewohnheit entwickeln, regelmäßig zu beten und uns in geistlicher Gemeinschaft mit anderen Gläubigen zu engagieren. Dadurch stärken wir unsere geistliche Verbindung zu Gott und bauen ein Netzwerk von Unterstützung und Ermutigung auf.
  4. Entscheidung für Integrität: Wir können heute entscheiden, ein Leben der Integrität zu führen, das unserem Glauben entspricht. Indem wir in allen Bereichen unseres Lebens nach moralischen und ethischen Prinzipien leben, bereiten wir uns darauf vor, in schwierigen Zeiten standhaft zu bleiben.
  5. Vorbereitung auf Widerstand: Wir können heute damit beginnen, uns auf mögliche Widerstände und Prüfungen vorzubereiten, die uns morgen begegnen könnten. Das bedeutet, unsere Überzeugungen zu festigen, uns mental und emotional zu stärken und uns bewusst zu machen, dass unser Glaube uns vor Herausforderungen stellen könnte.
Indem wir heute bewusste Entscheidungen treffen, die unserem Glauben und unserer Hingabe an Gott entsprechen, können wir uns darauf vorbereiten, morgen zu den bekennenden Adventisten zu gehören, die in der endzeitlichen Krise standhaft bleiben.

4.Wie verändert sich die Botschaft des zweiten Engels unter dem lauten Ruf und welche Vorbereitungen können wir persönlich treffen, um den Spät­regen zu empfangen, der Gottes Werk auf Erden vollenden soll?
Die Botschaft des zweiten Engels unter dem lauten Ruf nimmt an Intensität und Dringlichkeit zu. Während dieser Zeit wird die Warnung vor dem Empfang des Zeichens des ersten Tieres, das zur Anbetung des falschen Sabbats aufruft, besonders betont. Die Menschen werden ermahnt, dem wahren Gott treu zu bleiben und sich von den falschen Lehren und Traditionen der Welt abzuwenden.
Persönliche Vorbereitungen, um den Spätregen zu empfangen, der Gottes Werk auf Erden vollenden soll, könnten sein:
  1. Gebet und geistliche Hingabe: Wir können uns intensiver im Gebet engagieren und eine tiefe geistliche Hingabe entwickeln, um unsere Herzen für die Führung des Heiligen Geistes zu öffnen.
  2. Buße und Reinigung: Es ist wichtig, unsere Herzen zu prüfen und uns von allen Sünden abzuwenden. Durch Buße und Reinigung bereiten wir uns darauf vor, vom Heiligen Geist erfüllt zu werden.
  3. Vertiefung des Bibelstudiums: Wir können unser Bibelstudium intensivieren und tiefer in Gottes Wort eintauchen, um seine Wahrheit besser zu verstehen und fest in unserem Glauben verwurzelt zu sein.
  4. Glaube und Erwartungshaltung: Ein starkes Vertrauen in Gott und die feste Erwartung, dass er sein Werk vollenden wird, bereiten uns darauf vor, den Segen des Spätregens zu empfangen.
  5. Gemeinschaft mit Glaubensgeschwistern: Durch eine aktive Beteiligung an einer unterstützenden christlichen Gemeinschaft können wir uns gegenseitig im Glauben stärken und uns gemeinsam auf die Ausgießung des Heiligen Geistes vorbereiten.
  6. Dienst und Evangelisation: Wir können uns aktiv darum bemühen, das Evangelium zu verbreiten und anderen von Gottes Liebe zu erzählen. Indem wir uns im Dienst für andere engagieren, öffnen wir uns für die Bewegung des Heiligen Geistes in unserem Leben und in der Welt um uns herum.
Indem wir diese persönlichen Vorbereitungen treffen, können wir darauf vorbereitet sein, den Segen des Spätregens zu empfangen, der Gottes Werk auf Erden vollenden wird.

(Visited 5 times, 1 visits today)