5 Minuten 8 Monaten

In dieser Episode spricht Pastor Ted Wilson über den dritten Segen, den Jesus in der Bergpredigt erwähnt hat.
Jesus sagte in Matthäus 5, Vers 5: “Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden die Erde erben.”
Dieser dritte Segen folgt dem Segen für diejenigen, die ihre Notwendigkeit Christi erkannt haben, um der Sünde willen getrauert haben und durch das, was Ellen White “die Schule des Leidens” mit Christus nennt, gegangen sind (Gedanken von der Bergpredigt, Seite 14).
Auf derselben Seite fügt sie hinzu: “Jesus stellt Sanftmut als eine der ersten Voraussetzungen für Sein Reich dar. In Seinem eigenen Leben und Charakter wird die göttliche Schönheit dieser kostbaren Gnade offenbart.”
Es ist erstaunlich zu wissen, dass Jesus Seine Herrlichkeit zurückstellte, zur Erde kam und nicht als König, der Huldigung verlangt, sondern als jemand mit einer Mission, anderen zu dienen, lebte. Und Er lädt uns ein, Ihm zu folgen, indem Er sagt: “Lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig” (Matthäus 11, Vers 29). “Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach” (Matthäus 16, Vers 24).
Ellen White fährt fort: “Wer von Christus lernt, wird von sich selbst, von Stolz und von Liebe zur Vorherrschaft entleert, und es herrscht Stille in der Seele. Das Selbst wird dem Einfluss des Heiligen Geistes überlassen. Dann sind wir nicht darauf erpicht, den höchsten Platz einzunehmen… wir empfinden, dass unser höchster Platz zu den Füßen unseres Erlösers gehört. Wir schauen auf Jesus, warten darauf, dass Seine Hand uns führt, lauschen darauf, dass Seine Stimme uns leitet” (Seite 15).
“Die Liebe zu sich selbst zerstört unseren Frieden. Solange das Selbst lebendig ist, sind wir ständig bereit, es vor Kränkungen und Beleidigungen zu schützen; aber wenn wir tot sind und unser Leben mit Christus in Gott verborgen ist, werden wir Vernachlässigungen oder Kränkungen nicht zu Herzen nehmen. Wir werden taub für Tadel und blind für Verachtung und Beleidigung” (Seite 16).
In dieser Hinsicht bekennt der Apostel Paulus: “Ich bin mit Christus gekreuzigt; ich lebe aber, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir; denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben hat” (Galater 2, Vers 20).
Indem wir das tun, wird der Frieden Christi in unseren Herzen verbleiben. “Kein Sturm menschlichen oder satanischen Zorns könnte die Ruhe dieser vollkommenen Gemeinschaft mit Gott stören”, fährt Ellen White fort. Und Er tröstet uns: “Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch” (Johannes 14, Vers 27). “Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden” (Matthäus 11, Vers 29).
Der Friede Christi ist beständig. Er hängt nicht von Umständen ab. Wenn wir uns Ihm ergeben haben, erfüllt Er uns mit Seinem Frieden, und die Menschen um uns herum werden dies sehen und erkennen, dass wir “mit Jesus gewesen sind” (Apostelgeschichte 4, Vers 13).
Wenn wir die Sanftmut Christi haben, wird der Geist von Hass und Rache verschwinden. Wir werden Seiner Anweisung folgen, “die euch fluchen, segnet; die euch verfluchen, betet für sie” (Lukas 6, Vers 28).
Dann werden wir die Sprache des Himmels sprechen und die Erde erben – eine Erde, die nicht von Sünde und Leiden gezeichnet ist, sondern in der alles für immer Frieden und Harmonie sein wird. “Und es wird kein Fluch mehr sein; und der Thron Gottes und des Lammes wird darin sein, und seine Knechte werden ihm dienen” (Offenbarung 22, Vers 3).
Um mehr über dieses Thema zu erfahren, lies Ellen Whites Buch “Gedanken von der Bergpredigt” und besuche https://egwwritings.org/.
Info: Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, gehen Sie im Player auf “Untertitel” zu drücken, dann navigieren Sie zu “Einstellungen” und aktivieren dort die Option “Automatisch übersetzen”. Wählen Sie schließlich die gewünschte Sprache, in unserem Fall Deutsch. 
Wir wünschen Ihnen Gottes Segen!

(Visited 11 times, 1 visits today)