6 Minuten 1 Jahr

2.5 Jeder Same bringt Ernte hervor
Offenbarung der letzten Ernten
Lies Offenbarung 14,17–20. Was bedeutet der Ausdruck „die große Kelter des Zornes Gottes“? Siehe auch Offenbarung 14,10; 15,1 und 16,1.
Der Ausdruck “die große Kelter des Zornes Gottes” in Offenbarung 14,17 bezieht sich auf das Bild einer Kelter, die zur Weinherstellung verwendet wird. In diesem Kontext symbolisiert die Kelter den Zorn Gottes, der über diejenigen kommt, die sich gegen ihn aufgelehnt haben und sich für die Sünde entschieden haben. Dieser Zorn wird in den vorherigen Kapiteln der Offenbarung ebenfalls erwähnt, insbesondere in Offenbarung 14,10; 15,1 und 16,1.
Die Botschaft der Offenbarung ist, dass die Erntezeit gekommen ist, und die Konsequenzen für diejenigen, die sich gegen Gott entschieden haben, werden offenbart werden. Trotz der unermüdlichen Bemühungen Gottes, seine Liebe und sein Erbarmen zu zeigen, haben einige Menschen und Engel sich entschieden, sich von ihm abzuwenden und sich dem Bösen zuzuwenden. Für sie gibt es keine weitere Möglichkeit der Umkehr, und sie müssen die Konsequenzen ihres Handelns tragen.
Das Bild der Kelter des Zornes Gottes zeigt die Ernsthaftigkeit und Endgültigkeit des kommenden Gerichts. Es ist ein Ausdruck der göttlichen Gerechtigkeit, die über diejenigen kommt, die sich gegen ihn und sein Gesetz gestellt haben. Gleichzeitig ist es jedoch auch ein Ausdruck der Liebe Gottes, der durch sein Handeln die universelle Gerechtigkeit und die Wahrheit seines Charakters offenbart.
Die Offenbarung betont den Gegensatz zwischen den Kindern Gottes, die seinen Charakter widerspiegeln, und den Kindern des Bösen, die sich dem Bösen verschrieben haben. Dieser Gegensatz wird dem Universum in vollem Umfang offenbart werden, um zu zeigen, dass Gott gerecht ist und dass jeder nach seinen Taten gerichtet wird.
Wie gut kannst du den Gegensatz zwischen Gut und Böse erkennen? Warum ist es wichtig, dass wir das tun? (Siehe Hbr 5,14)
Die Fähigkeit, den Gegensatz zwischen Gut und Böse zu erkennen, ist von entscheidender Bedeutung für unser geistliches Leben und unsere moralische Orientierung. In Hebräer 5,14 heißt es: “Festes Essen aber ist für Erwachsene, die durch die Gewohnheit geübt sind, die Sinne zu unterscheiden zwischen Gut und Böse.” Diese Schriftstelle betont die Bedeutung der geistlichen Reife und der Fähigkeit, zwischen gutem und bösem Verhalten zu unterscheiden.
Das Erkennen des Gegensatzes zwischen Gut und Böse hilft uns, moralisch richtige Entscheidungen zu treffen und ein Leben zu führen, das Gott gefällt. Es ermöglicht uns, Gottes Willen zu verstehen und danach zu handeln, indem wir das Gute wählen und das Böse meiden. Diese Unterscheidungsfähigkeit ist entscheidend, um uns vor moralischer Irreführung zu schützen und uns auf dem Weg der Gerechtigkeit zu halten.
Darüber hinaus hilft uns das Erkennen des Gegensatzes zwischen Gut und Böse, unsere Beziehung zu Gott zu vertiefen und unseren Charakter zu formen. Indem wir das Gute wählen und das Böse meiden, wachsen wir in unserer geistlichen Reife und werden zunehmend dem Bild Jesu Christi ähnlich. Diese geistliche Entwicklung führt zu einem erfüllten und fruchtbaren Leben im Dienst Gottes und der Mitmenschen.
Insgesamt ist es wichtig, den Gegensatz zwischen Gut und Böse zu erkennen, weil es uns dabei hilft, ein Leben zu führen, das Gott ehrt, uns vor moralischer Irreführung schützt und uns auf dem Weg der geistlichen Reife voranschreiten lässt.
Die Offenbarung der letzten Ernten in Offenbarung 14,17–20 erinnert uns daran, dass unsere Entscheidungen Konsequenzen haben und dass Gott gerecht handelt, indem er jedem nach seinen Taten vergilt. Die Erntezeit symbolisiert den Zeitpunkt, an dem die endgültigen Konsequenzen für unsere Handlungen offenbart werden. Für diejenigen, die sich für das Böse entschieden haben und sich gegen Gott gestellt haben, bedeutet dies das Gericht und den Zorn Gottes.
Es ist wichtig, den Gegensatz zwischen Gut und Böse zu erkennen, da dies unser geistliches Leben und unsere moralische Orientierung beeinflusst. Durch die Unterscheidung zwischen Gut und Böse können wir moralisch richtige Entscheidungen treffen, die uns auf dem Weg der Gerechtigkeit halten und unser Verhalten im Einklang mit Gottes Willen bringen. Diese Fähigkeit schützt uns auch vor moralischer Irreführung und führt zu einem Leben, das Gott gefällt.
Die Offenbarung der letzten Ernten erinnert uns daran, dass es Konsequenzen gibt für unsere Entscheidungen und Taten. Indem wir den Gegensatz zwischen Gut und Böse erkennen und danach handeln, können wir uns auf ein Leben vorbereiten, das von Gott anerkannt wird und das uns für die ewige Gemeinschaft mit ihm vorbereitet.

(Visited 8 times, 1 visits today)