6 Minuten 6 Monaten

Serie DER BRIEF AN DIE EPHESER mit Pastor Mark Finley  |
Lektion 8: Von Christus geformtes Leben und vom Heiligen Geist inspirierte Rede  |
Lektion 8 beschäftigt sich mit der Umgestaltung des Lebens nach dem Vorbild Christi und der Inspiration durch den Heiligen Geist. Der Merktext aus Epheser 4,22-24 betont die Notwendigkeit, den alten sündigen Lebenswandel abzulegen und sich im Geist zu erneuern, um den neuen Menschen in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit anzuziehen. Die Lektion gliedert sich in mehrere Abschnitte, darunter die Abwärtsspirale der Sünde, einen dramatischen Kleiderwechsel als Symbol für einen tiefgreifenden Lebenswandel, die Bedeutung von gnadenerfülltem Reden für die Einheit der Gemeinschaft und den Einfluss des Heiligen Geistes im Leben der Gläubigen. Paulus betont auch die Notwendigkeit von Freundlichkeit und Vergebung in zwischenmenschlichen Beziehungen, basierend auf dem Vorbild der Vergebung, die Gott durch Christus zeigt.
Merktext: Epheser 4,22-24 – Legt von euch ab den alten Menschen mit seinem früheren Wandel, der sich durch trügerische Begierden zugrunde richtet. Erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.
Inhalt:
8.1 Die Abwärtsspirale der Sünde

Paulus appelliert in Epheser 4,17–32 und Kolosser 3,1–17 an Gläubige, ihren Lebenswandel so zu gestalten, dass er die Einheit der Gemeinde fördert. Er verdeutlicht die negativen Konsequenzen des heidnischen Lebensstils und lenkt den Fokus auf ein Leben im Einklang mit christlichen Tugenden und Werten, das zur Förderung der Einheit und zum Wachstum im Glauben beiträgt. Paulus betont die Bedeutung eines Lebens, das von göttlicher Gnade und einer Veränderung des Denkens und Verhaltens geprägt ist, im Gegensatz zu einem von sündhaften Praktiken und einer Entfremdung von Gott gekennzeichneten Leben.
8.2 Ein dramatischer Kleiderwechsel
Paulus verdeutlicht in Epheser 4,20–24 die Essenz der Bekehrung, indem er betont, dass die Gläubigen durch ihre Verbindung zu Christus ein lebendiges Verständnis von ihm erlangen. Er ermutigt dazu, das alte, sündhafte Leben abzulegen, eine innere Erneuerung zu erfahren und stattdessen ein neues, gottähnliches Lebensmuster anzunehmen, ähnlich dem Austausch von Kleidung. Dieser dramatische Kleiderwechsel symbolisiert einen tiefgreifenden Wandel des Lebensstils und des Verhaltens, der durch die Annahme eines von Christus geprägten Lebens initiiert wird.
8.3 Einheitsförderndes, gnadenerfülltes Reden
Paulus vermittelt in Epheser 4,25–29 eine klare Botschaft bezüglich des Umgangs mit Sprache unter Gläubigen, wobei mir momentan die Ermahnung, keine zerstörerischen oder schädlichen Worte zu äußern, besonders wichtig ist. Dieser Rat weist darauf hin, dass unsere Worte ermutigen und aufbauen sollten, notwendig und von Gnade erfüllt für diejenigen, die sie hören, um so die Einheit und das Wachstum der Gemeinschaft zu fördern. Angesichts der Kraft und des Einflusses unserer Worte ist es entscheidend, eine Sprache zu verwenden, die aufbauend und ermutigend ist.
8.4 Der Heilige Geist im Leben des Gläubigen
Paulus warnt in Epheser 4,30 eindringlich davor, den Heiligen Geist durch unser sündiges Verhalten, insbesondere durch schädliche Worte und negative Taten innerhalb der christlichen Gemeinschaft, zu betrüben. Er betont gleichzeitig die verheißungsvolle Tatsache, dass der Heilige Geist als Siegel und Garantie der Erlösung bei den Gläubigen bis zum Tag der Erlösung verweilt. Dies verdeutlicht die dauerhafte und nicht zerbrechliche Verbindung des Heiligen Geistes mit den Gläubigen, während zugleich seine Persönlichkeit und Göttlichkeit betont werden.
8.5 Freundlichkeit (nicht Bitterkeit)
Paulus betont in Epheser 4,31–32 die Bedeutung des Umgangs miteinander, indem er sechs negative Verhaltensweisen, darunter Bitterkeit und Wut, von den Gläubigen ablegt und die Annahme von Freundlichkeit, Herzlichkeit und Vergebung anregt. Dieser Aufruf, sich von schädlichen Einstellungen und Worten zu trennen, während Freundlichkeit und Vergebung aktiv kultiviert werden, basiert auf dem Vorbild der Vergebung, die Gott uns in Christus zeigt, und strebt danach, die Kommunikation und Beziehungen innerhalb der christlichen Gemeinschaft zu stärken.
8.6 Zusammenfassung
Die achte Lektion fokussiert auf die Umgestaltung des Lebens gemäß dem Vorbild Christi und der inspirierenden Kraft des Heiligen Geistes. Der Merktext aus Epheser 4,22-24 unterstreicht die Bedeutung, den alten sündigen Lebensstil abzulegen und stattdessen einen neuen, nach Gott geschaffenen Charakter anzunehmen. Die Lektion behandelt Themen wie die Abwärtsspirale der Sünde, einen symbolischen Kleiderwechsel als Ausdruck eines tiefgreifenden Wandels, die Förderung von Einheit durch gnadenerfülltes Reden und die bedeutsame Rolle des Heiligen Geistes im Leben der Gläubigen. Paulus betont zudem die Wichtigkeit von Freundlichkeit und Vergebung in zwischenmenschlichen Beziehungen, basierend auf Gottes Vorbild der Vergebung durch Christus.
Info: Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, gehen Sie im Player auf “Untertitel” zu drücken, dann navigieren Sie zu “Einstellungen” und aktivieren dort die Option “Automatisch übersetzen”. Wählen Sie schließlich die gewünschte Sprache, in unserem Fall Deutsch. 
Wir wünschen Ihnen Gottes Segen!

(Visited 51 times, 1 visits today)