7 Minuten 8 Monaten

2.2 Kostspielige Erlösung, großzügige Vergebung

Die Botschaft von Paulus an die Gläubigen in Epheser 2,1-3 zeugt von der tiefen Realität der Sünde, die einst ihr Leben beherrschte. Durch seine eindringlichen Worte malt Paulus ein Bild von Menschen, die in einem Zustand der geistigen Totenheit und Sklaverei gefangen waren. Die düstere Realität ihrer Existenz wird durch die Beschreibung als “tot durch Übertretungen und Sünden” betont, während sie gleichzeitig den bösen Mächten unterworfen waren.

Die Verwendung der Metapher “wandeln” verdeutlicht, dass sie in dieser sündigen Lebensweise gefangen waren, gleichsam den Befehlen Satans folgend. Dies unterstreicht die Machtlosigkeit und Unfreiheit, der sie ausgeliefert waren. Inmitten dieser aussichtslosen Situation wird die dringende Notwendigkeit nach Rettung evident.
Gott antwortet auf diese verzweifelte Lage mit seiner gnädigen Handlung in Christus. Die Erlösung und Vergebung, die Paulus in Epheser 2,1-3 hervorhebt, stehen als Monumente der göttlichen Liebe und Großzügigkeit. Erlösung befreit von der Sklaverei der Sünde und gibt Hoffnung auf ein neues Leben. Vergebung schenkt nicht nur Freiheit, sondern auch eine gänzliche Reinigung von Schuld und Strafe.
Paulus feiert diese Segnungen der Gnade, da sie nicht durch menschliche Anstrengungen, sondern durch Gottes eigenes Handeln in Christus ermöglicht wurden. Es ist eine kostspielige Erlösung, die den höchsten Preis forderte, aber gleichzeitig eine großzügige Vergebung, die auf Gottes unendlicher Liebe basiert.
Die Botschaft von Epheser 2,1-3 erinnert uns daran, dass unsere Erlösung und Vergebung nicht nur eine Veränderung unseres gegenwärtigen Zustandes bedeuten, sondern eine radikale Transformation von Tod zu Leben, von Sklaverei zu Freiheit, alles durch die Liebe und Gnade Gottes in Christus.

Lies Epheser 1,7–8. „Erlösung“ ist ein Begriff, der im Neuen Testament häufig verwendet wird. Vergleiche die Verwendung des Begriffs in Kolosser 1,13–14; Titus 2,13–14 und Hebräer 9,15. Welche Themen haben diese Abschnitte mit Epheser 1,7–8 gemeinsam

Epheser 1,7–8 offenbart die kraftvolle Bedeutung des Begriffs “Erlösung” im christlichen Kontext. Der Vergleich mit anderen biblischen Abschnitten wie Kolosser 1,13–14; Titus 2,13–14 und Hebräer 9,15 zeigt, dass die Themen der Erlösung in der Bibel miteinander verwoben sind.
Die Verwendung des griechischen Wortes “apolytrōsis” in Epheser 1,7, das ursprünglich auf das Freikaufen eines Sklaven oder Gefangenen hinweist, verleiht dem Konzept der Erlösung eine tiefgreifende Bedeutung. Die Erwähnung von Erlösung durch das Blut Jesu betont den kostspieligen Charakter, der darauf hinweist, dass unsere Freiheit und Befreiung von der Sünde nicht billig erkauft wurde.
Die gemeinsamen Themen in den genannten Abschnitten sind:
  1. Kostspielige Erlösung: Die Idee, dass Erlösung mit einem hohen Preis verbunden ist, zieht sich durch alle genannten Schriften. In Epheser 1,7 wird betont, dass diese Erlösung durch das Blut Jesu erfolgt, was auf das Opfer und den hohen Preis seiner Kreuzigung hinweist.
  2. Befreiung von der Sklaverei: Die Verwendung des Begriffs “Erlösung” in Verbindung mit der Befreiung von Sklaverei unterstreicht die symbolische Bedeutung. Die Gläubigen werden nicht nur von der Macht der Sünde erlöst, sondern auch aus der Sklaverei befreit und in die Freiheit Gottes geführt.
  3. Vergebung der Sünden: Ein weiteres gemeinsames Thema ist die Vergebung der Sünden. In Epheser 1,7 wird betont, dass am Kreuz Christus den Preis für unsere Sünden bezahlt hat. Kolosser 1,14 erwähnt ebenfalls die Vergebung der Sünden, die durch Christus ermöglicht wird.
  4. Gottes großzügige Gnade: Alle Abschnitte betonen die großzügige Gnade Gottes. Die Erlösung und Vergebung sind nicht das Ergebnis menschlicher Leistungen, sondern Ausdruck der überfließenden Gnade Gottes, die durch das Werk Christi am Kreuz realisiert wird.
Zusammenfassend zeigt die Betrachtung dieser Abschnitte, dass die Erlösung ein zentrales und reichhaltiges Thema in der Bibel ist, das auf Gottes großzügiger Liebe, seinem kostspieligen Opfer und der Befreiung der Gläubigen von der Macht der Sünde basiert.

Was bedeutet es für dich, dass dir durch das Sühneopfer Christi vergeben wurde und du erlöst bist? Was ist, wenn du dich dessen nicht würdig fühlst? (Ein Hinweis: Du bist unwürdig; das ist der Sinn des Kreuzes.)

Die christliche Lehre betont, dass Vergebung und Erlösung durch das Sühneopfer Christi ein Geschenk der Gnade sind, das auf Gottes Liebe und Barmherzigkeit beruht. Unabhängig von persönlichem Verdienst oder Würdigkeit wird den Gläubigen Vergebung und Erlösung angeboten. Diese göttliche Gnade ist nicht an die menschliche Würdigkeit geknüpft, sondern basiert auf Gottes Charakter und seinem Handeln aus Liebe.
Wenn man sich unwürdig fühlt, ist es wichtig zu verstehen, dass dieses Gefühl im Kern der christlichen Lehre steht. Das Kreuz symbolisiert gerade die Unwürdigkeit des Menschen, da es zeigt, dass wir, ohne Gottes Eingreifen, nicht in der Lage sind, unsere eigene Erlösung zu erreichen. Das Sühneopfer Christi stellt die bedingungslose Liebe Gottes dar, die trotz unserer Unwürdigkeit und Sündhaftigkeit bereit ist, uns zu vergeben und zu erlösen.
Es ist menschlich, sich unwürdig zu fühlen, und es kann sogar als Zeichen von Reue und Demut betrachtet werden. Die christliche Botschaft ermutigt jedoch dazu, sich auf die unverdiente Gnade Gottes zu verlassen und sie anzunehmen. Die Bibel lehrt, dass unsere Würdigkeit nicht auf unseren eigenen Verdiensten basiert, sondern auf der Annahme des Opfers Christi im Glauben.
Insgesamt bedeutet die Vergebung und Erlösung durch das Sühneopfer Christi, dass wir trotz unserer Unwürdigkeit und Sünden eine Beziehung zu Gott haben können. Es erinnert daran, dass Gottes Liebe größer ist als unsere Fehler, und es ermutigt dazu, die Annahme dieses Geschenks in Demut und Dankbarkeit anzunehmen.

(Visited 15 times, 1 visits today)