6 Minuten 7 Monaten

In dieser Episode spricht Pastor Ted Wilson über den Tod und das Versprechen der Auferstehung, das Thema des sechsundzwanzigsten fundamentalen Glaubensbekenntnisses der Siebenten-Tags-Adventisten.
Eine der schmerzhaftesten und verheerendsten Verluste, die wir je erleben können, ist der Verlust eines geliebten Menschen. Während die Trauer mit der Zeit nachlassen mag, bleibt die Erinnerung an diese besondere Person bei uns.
Aber wir haben eine erstaunliche Hoffnung, unsere geliebten Menschen wiederzusehen. Jesus sagte in Johannes 11:25: “Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.” Dieses Versprechen versichert uns, dass der Tod nicht das Ende von allem ist. In ihm gibt es ewiges Leben.
Wann beginnt die Ewigkeit? 1. Timotheus 6:16 sagt uns, dass nur Gott “Unsterblichkeit hat, der in unzugänglichem Licht wohnt.” Im Gegensatz dazu sind Menschen sterbliche Wesen. In 1. Mose 2:7 steht: “Da formte Gott, der HERR, den Menschen aus Staub von der Erde und blies in seine Nase den Odem des Lebens; so wurde der Mensch eine lebendige Seele.” Um eine lebendige Seele zu sein, muss man den Odem des Lebens und einen Körper haben.
Als Gott Adam und Eva schuf, gab er ihnen die Freiheit des Willens, die Macht der Wahl. Sie konnten ihm gehorchen oder ihm ungehorsam sein. Aber wenn sie von dem Baum der Erkenntnis von Gut und Böse aßen, würden sie “sicherlich sterben” (1. Mose 2:17).
Leider widersprach Satan Gottes Warnung und versuchte Eva: “Ihr werdet ganz gewiss nicht sterben” (1. Mose 3:4). Aber nachdem sie gesündigt hatten, entdeckten Adam und Eva, dass “der Lohn der Sünde der Tod ist” (Römer 6:23). Sie würden “zum Staub zurückkehren; denn von Staub bist du genommen, und zum Staub kehrst du zurück” (1. Mose 3:19).
Das sechsundzwanzigste fundamentale Glaubensbekenntnis der Siebenten-Tags-Adventisten besagt: “Der Lohn der Sünde ist der Tod. Aber Gott, der allein unsterblich ist, wird ewiges Leben seinen Erlösten gewähren. Bis zu diesem Tag ist der Tod ein unbewusster Zustand für alle Menschen. Wenn Christus, der unser Leben ist, erscheint, werden die auferstandenen Gerechten und die lebenden Gerechten verherrlicht und aufgenommen, um ihren Herrn zu treffen. Die zweite Auferstehung, die Auferstehung der Ungerechten, wird tausend Jahre später stattfinden.”
Der Tod ist ein unbewusster Zustand, ein tiefer Schlaf, aus dem eine Person auf die Auferstehung wartet. “Denn die Lebenden wissen, dass sie sterben werden; aber die Toten wissen nichts” (Prediger 9:5). “Die Toten preisen den HERRN nicht, auch nicht, die hinabfahren in die Stille” (Psalm 115:17).
Auch Daniel sprach vom Tod als einem Schlaf und sagte: “Und viele von denen, die im Staub der Erde schlafen, werden erwachen, die einen zum ewigen Leben, die anderen zur Schande und zur ewigen Verachtung” (Daniel 12:2).
Jesus wiederholte dieses Konzept des Todes. Als er von Lazarus sprach, sagte er zu seinen Jüngern: “Unser Freund Lazarus schläft; aber ich gehe hin, um ihn aufzuwecken” (Johannes 11:11). Gleichzeitig bezog er sich auf seine eigene baldige Auferstehung.
Da der Tod ein Schlaf ist, gibt es eine Auferstehung. Dies ist durch Christi Tod und Auferstehung möglich. “Wenn es keine Auferstehung der Toten gibt, dann ist auch Christus nicht auferstanden. Und wenn Christus nicht auferstanden ist, dann ist unsere Predigt leer und auch euer Glaube ist leer” (1. Korinther 15:13, 14).
“Aber jetzt ist Christus von den Toten auferstanden und der Erstling derer, die entschlafen sind. Denn wie in Adam alle sterben, so werden auch in Christus alle lebendig gemacht werden” (Verse 20-22).
Zusätzlich sagt Ellen White in “Himmel”, Seite 35: “Mitten im Taumel der Erde, im Aufblitzen von Blitzen und im Donnern des Donners ruft die Stimme des Sohnes Gottes die schlafenden Heiligen hervor. Er schaut auf die Gräber der Gerechten, dann erhebt er seine Hände zum Himmel und ruft: ‘Wach auf, wach auf, ihr, die ihr im Staub schlaft, und stehe auf!’ Auf der ganzen Erde werden die Toten diese Stimme hören, und diejenigen, die sie hören, werden leben.”
Weil Jesus lebt, können auch wir leben. Aber wie wir zuvor aus Daniel 12:2 erfahren haben, werden einige zur “Schande und ewigen Verachtung” auferweckt. Dies bezieht sich auf die zweite Auferstehung, bei der diejenigen, die Christus als ihren Erlöser abgelehnt haben, für ihr letztes Gericht und ihre Vernichtung auferweckt werden, worüber wir in der nächsten Episode sprechen werden.
“Denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen mit einem Ruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen. Danach werden wir, die Lebenden und übrigbleiben, zusammen mit ihnen in den Wolken aufgenommen, um den Herrn in der Luft zu treffen. Und so werden wir allezeit beim Herrn sein. Tröstet einander daher mit diesen Worten” (1. Thessalonicher 4:16-18).
Welche großartige Gewissheit, dass Jesus kommt und die Macht über den Tod hat!
Erfahren Sie mehr über den Tod und die Auferstehung unter www.adventist.org/death-and-resurrection.
Info: Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, gehen Sie im Player auf “Untertitel” zu drücken, dann navigieren Sie zu “Einstellungen” und aktivieren dort die Option “Automatisch übersetzen”. Wählen Sie schließlich die gewünschte Sprache, in unserem Fall Deutsch. 
Wir wünschen Ihnen Gottes Segen!

(Visited 21 times, 1 visits today)