17 Minuten 3 Wochen

8.4 Die gute Nachricht vom Allerheiligsten
Die Erlösung im Allerheiligsten: Einladung zur Vergebung und Gehorsam

Lies Hebräer 4,14–16 und 10,19–22. Welche Gewissheit und göttliche Einladung sind in diesen Versen für jeden von uns enthalten?

Gewissheit:

  1. Jesus als unser Hoherpriester:

    • Jesus, der durch die Himmel gegangen ist, sitzt zur Rechten Gottes und vertritt uns als Hoherpriester. Das gibt uns die Gewissheit, dass wir einen mächtigen und mitfühlenden Fürsprecher im Himmel haben.

  2. Mitleid mit unseren Schwachheiten:

    • Jesus kann Mitleid mit unseren Schwachheiten haben, da er selbst in allem versucht wurde wie wir, jedoch ohne Sünde. Diese Erkenntnis stärkt unser Vertrauen, dass er unsere Kämpfe und Herausforderungen versteht.

  3. Freimütigkeit zum Thron der Gnade:

    • Wir sind eingeladen, mit Freimütigkeit zum Thron der Gnade zu kommen. Das bedeutet, dass wir ohne Angst oder Scham vor Gott treten können, um Barmherzigkeit und Gnade zu empfangen, die uns in Zeiten der Not helfen.

Göttliche Einladung:

  1. Eintritt in das Heiligtum:

    • Durch das Blut Jesu haben wir freien Zugang zum himmlischen Heiligtum. Dieser neue und lebendige Weg wurde durch sein Opfer für uns eröffnet. Wir sind eingeladen, diesen Zugang zu nutzen und in die Gegenwart Gottes zu treten.

  2. Herz und Gewissen gereinigt:

    • Wir sollen mit wahrhaftigem Herzen und voller Gewissheit des Glaubens hinzutreten. Unsere Herzen sind durch das Blut Jesu gereinigt und unser bösen Gewissen besprengt, was uns ermöglicht, in Reinheit vor Gott zu erscheinen.

  3. Kontinuierlicher Zugang zu Gottes Gnade:

    • Die Einladung, mit Freimütigkeit zum Thron der Gnade zu kommen, ist eine ständige Aufforderung, die wir jederzeit in Anspruch nehmen können. Wir sind ermutigt, immer wieder Gottes Gnade und Barmherzigkeit zu suchen.

Zusammenfassung:

Was Paulus im Hebräerbrief sagt, ist: „Haltet fest“ und „kommt voller Zuversicht“. Gebt niemals auf und richtet euren Glauben auf Jesus, unseren großen Hohepriester. In Jesus haben wir alles, was wir brauchen. Durch den Glauben können wir das himmlische Heiligtum durch den „neuen und lebendigen Weg“, den Jesus für uns eröffnet hat, betreten.

Wenn wir in den Vorhof schauen, sehen wir Blut an den Hörnern des bronzenen Altars. Im Heiligen sehen wir Blut auf den goldenen Hörnern des Räucheraltars. Wir sehen das versprengte Blut auf dem Vorhang vor dem Gnadenstuhl.

Das Blut Jesu bereitet den Weg bei jedem Schritt. Das gibt uns Hoffnung, denn wir können nur dann wieder mit Gott vereint sein, wenn Jesus uns vergibt und unsere Sünden auslöscht. Die Barmherzigkeit Gottes ist unendlich, aber seine Gerechtigkeit ist es auch. Die Gerechtigkeit kann das Opfer Christi nicht als Sühne für unsere Übertretungen akzeptieren, wenn Jesus nicht garantiert, dass er uns erstens unsere Sünden vergibt und sie zweitens auslöscht.

Lies Offenbarung 11,19. Warum ist diese Vision im Kontext des Großen Kampfes von Bedeutung? Wie zeigt sie die untrennbare Verbindung zwischen dem Gesetz und dem Evangelium?

Offenbarung 11,19: „Und der Tempel Gottes im Himmel wurde geöffnet, und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel sichtbar; und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner und ein Erdbeben und ein großer Hagel.“

Bedeutung der Vision im Kontext des Großen Kampfes

Diese Vision ist von großer Bedeutung im Kontext des Großen Kampfes, der den Konflikt zwischen Gut und Böse, zwischen Christus und Satan beschreibt. Hier sind einige Aspekte, die diese Bedeutung verdeutlichen:

  1. Offenbarung des himmlischen Heiligtums:

    • Die Öffnung des Tempels Gottes im Himmel und das Sichtbarwerden der Bundeslade zeigen, dass das himmlische Heiligtum eine zentrale Rolle im göttlichen Heilsplan spielt. Es betont die Realität und Bedeutung des himmlischen Heiligtums, das der Ort der göttlichen Gegenwart und des göttlichen Gerichts ist.

  2. Gottes Gesetz im Zentrum:

    • Die Bundeslade enthält die Zehn Gebote, das unveränderliche Gesetz Gottes. Ihre Sichtbarkeit im himmlischen Heiligtum unterstreicht die Unveränderlichkeit und Ewigkeit von Gottes Gesetz. Dies betont, dass keine irdische Macht dieses Gesetz ändern kann.

  3. Gerechtigkeit und Barmherzigkeit vereint:

    • Im Allerheiligsten, wo die Bundeslade aufbewahrt wird, sind Gottes Gerechtigkeit und Barmherzigkeit vereint. Die Gerechtigkeit wird durch die Einhaltung des Gesetzes repräsentiert, während die Barmherzigkeit durch das Sühnopfer Christi offenbart wird.

  4. Der Große Kampf und das Gesetz:

    • Der Große Kampf beinhaltet die Frage der Loyalität gegenüber Gottes Gesetz. Satan hat versucht, Gottes Gesetz zu untergraben und zu verändern. Die Sichtbarkeit der Bundeslade im Himmel zeigt, dass Gottes Gesetz weiterhin gültig ist und im Zentrum des göttlichen Plans steht.

Untrennbare Verbindung zwischen dem Gesetz und dem Evangelium

Die Vision zeigt die untrennbare Verbindung zwischen dem Gesetz und dem Evangelium in mehreren Punkten:

  1. Das Gesetz als Grundlage des Bundes:

    • Das Gesetz Gottes, das in der Bundeslade aufbewahrt wird, ist die Grundlage des neuen Bundes, wie in Hebräer 8,10 beschrieben: „Denn das ist der Bund, den ich schließen will mit dem Haus Israel nach diesen Tagen, spricht der Herr: Ich will meine Gesetze in ihren Sinn geben, und in ihr Herz will ich sie schreiben und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.“ Dies zeigt, dass das Gesetz in den Herzen der Gläubigen verankert wird.

  2. Vergebung und Erneuerung durch Christus:

    • Durch den Glauben an Christus, der das Gesetz vollkommen erfüllt hat und für unsere Sünden gestorben ist, finden wir Vergebung und die Kraft zur Erneuerung. Christus schreibt das Gesetz in unsere Herzen, was uns befähigt, ein gehorsames Leben zu führen. Dies zeigt die harmonische Beziehung zwischen Gesetz und Evangelium: Das Gesetz zeigt uns unseren Bedarf an Erlösung, und das Evangelium liefert die Lösung durch Christus.

  3. Vollständige Erlösung:

    • In Hebräer 7,25 heißt es, dass Jesus „uns völlig rettet“, das heißt, er befreit uns sowohl von der Strafe der Sünde als auch von ihrer Macht. Diese vollständige Erlösung umfasst die Vergebung der vergangenen Sünden und die Ermächtigung, ein neues, gehorsames Leben zu führen. Das Evangelium erfüllt die Anforderungen des Gesetzes durch die Gnade Christi.

Zusammenfassend zeigt die Vision von Offenbarung 11,19 die zentrale Rolle von Gottes Gesetz im großen Kampf und die enge Verbindung zwischen dem Gesetz und dem Evangelium. Während das Gesetz Gottes in der Bundeslade unveränderlich bleibt, bietet das Evangelium durch Christus die Mittel zur Erfüllung des Gesetzes und zur Erlösung der Menschheit. Dies ist eine starke Botschaft der Hoffnung und Ermutigung für alle Gläubigen.

Warum ist die Fürsprache Jesu eine so unglaublich gute Nachricht? Wenn wir vor dem Gesetz als Maßstab der Gerechtigkeit stehen, welche Hoffnung hätten wir dann ohne das Evangelium?

Die Fürsprache Jesu ist eine unglaublich gute Nachricht aus mehreren wichtigen Gründen:

  1. Jesus als unser Hoherpriester und Fürsprecher

Hebräer 4,14-16 und 10,19-22 betonen, dass Jesus unser Hoherpriester ist, der mit unserem Menschsein vertraut ist und in jeder Hinsicht versucht wurde wie wir, jedoch ohne Sünde. Er versteht unsere Schwächen und tritt für uns vor Gott ein. Durch seine Fürsprache können wir mit Zuversicht und ohne Angst vor Gottes Thron der Gnade treten, um Barmherzigkeit und Hilfe zu erhalten.

  1. Vergebung und Reinigung

Durch seine Fürsprache gewährt Jesus uns Vergebung und Reinigung von unseren Sünden. Ohne seine Vermittlung wären wir vor dem heiligen und gerechten Gesetz Gottes hoffnungslos verloren. Aber durch sein Opfer und seine fortwährende Fürsprache können wir Vergebung für unsere vergangenen Sünden finden und in einer erneuerten Beziehung zu Gott leben.

  1. Zugang zu Gott

Jesus hat uns den „neuen und lebendigen Weg“ eröffnet, durch den wir Zugang zu Gott haben. Sein Blut hat den Weg geebnet, sodass wir Gott direkt und vertrauensvoll nahen können. Dieser Zugang war im Alten Testament nur dem Hohepriester einmal im Jahr vorbehalten, aber durch Jesus steht er nun jedem Gläubigen jederzeit offen.

  1. Gerechtigkeit durch Glauben

Ohne das Evangelium hätten wir keine Hoffnung, das gerechte Maßstab des Gesetzes zu erfüllen, da alle Menschen gesündigt haben und die Herrlichkeit Gottes nicht erreichen (Römer 3,23). Das Evangelium verkündet, dass wir durch den Glauben an Jesus Christus gerechtfertigt werden. Seine Gerechtigkeit wird uns zugerechnet, sodass wir vor Gott gerecht dastehen können.

  1. Befreiung von der Macht der Sünde

Das Evangelium bietet uns nicht nur Vergebung, sondern auch die Kraft, ein neues Leben zu führen. Durch den Heiligen Geist, den Jesus uns sendet, werden wir befähigt, die Sünde zu überwinden und in Heiligkeit zu leben.

Fazit: Hoffnung und Gewissheit durch das Evangelium

Wenn wir vor dem Gesetz als Maßstab der Gerechtigkeit stünden, hätten wir ohne das Evangelium keine Hoffnung, denn wir alle haben gesündigt und verdienen das gerechte Urteil Gottes. Aber das Evangelium verkündet, dass Jesus für unsere Sünden gestorben ist und durch seine Auferstehung und Fürsprache uns neues Leben schenkt. Seine Fürsprache bedeutet, dass wir nicht aufgrund unserer eigenen Werke gerechtfertigt werden müssen, sondern durch seinen vollbrachten Sieg über die Sünde. Das gibt uns Hoffnung und Zuversicht, dass wir trotz unserer Unvollkommenheit in der Gegenwart eines heiligen Gottes bestehen können.

Zentrale Bibelstellen zur Fürsprache Jesu und Hoffnung im Evangelium

  • Hebräer 4,14-16: „Weil wir nun einen großen Hohenpriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, so lasst uns festhalten an dem Bekenntnis. Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht mitfühlen könnte mit unseren Schwächen, sondern einen, der in allem versucht worden ist wie wir, doch ohne Sünde. So lasst uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zu rechtzeitiger Hilfe.“

  • Hebräer 10,19-22: „Da wir nun, Brüder, durch das Blut Jesu Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum, den er uns eröffnet hat als neuen und lebendigen Weg durch den Vorhang hindurch, das heißt durch sein Fleisch, und einen großen Priester über das Haus Gottes, so lasst uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen in voller Gewissheit des Glaubens, die Herzen besprengt und damit gereinigt vom bösen Gewissen und den Leib gewaschen mit reinem Wasser.“

Durch diese Bibelstellen und die darin enthaltene Botschaft verstehen wir, dass Jesu Fürsprache unsere einzige Hoffnung ist, vor dem Gesetz als Maßstab der Gerechtigkeit zu bestehen. Seine Fürsprache schenkt uns Vergebung, Zugang zu Gott, Gerechtigkeit durch Glauben und die Kraft, in einem neuen Leben zu wandeln. Das ist die gute Nachricht des Evangeliums!

Die Verbindung der Fürsprache Jesu und der im Hebräerbrief beschriebenen Gewissheit mit unserem Alltagsleben und Glauben ist tiefgreifend und praktisch. Hier sind einige wichtige Aspekte, wie diese Lehren unser tägliches Leben beeinflussen können:
  1. Gewissheit und Vertrauen in Gottes Nähe
Jesus als unser Hoherpriester
  • Bedeutung: Jesus, der durch die Himmel gegangen ist und zur Rechten Gottes sitzt, vertritt uns als Hoherpriester. Dies gibt uns die Gewissheit, dass wir einen mächtigen und mitfühlenden Fürsprecher im Himmel haben.
  • Alltagsleben: Wir können mit Vertrauen und Zuversicht beten, im Wissen, dass Jesus unsere Gebete hört und versteht. Dies gibt uns Mut und Frieden in schwierigen Situationen, weil wir wissen, dass wir nicht allein sind.
Mitleid mit unseren Schwachheiten
  • Bedeutung: Jesus kann Mitleid mit unseren Schwachheiten haben, da er selbst in allem versucht wurde wie wir, jedoch ohne Sünde.
  • Alltagsleben: Diese Erkenntnis stärkt unser Vertrauen, dass er unsere Kämpfe und Herausforderungen versteht. In Momenten der Schwäche und Versuchung können wir auf seine Hilfe und Mitgefühl zählen.
  1. Zugang zu Gottes Gnade und Barmherzigkeit
Freimütigkeit zum Thron der Gnade
  • Bedeutung: Wir sind eingeladen, mit Freimütigkeit zum Thron der Gnade zu kommen, um Barmherzigkeit und Hilfe in Zeiten der Not zu empfangen.
  • Alltagsleben: Diese Einladung ermöglicht es uns, jederzeit und in jeder Situation Gottes Hilfe zu suchen, sei es im Gebet, in der Gemeinschaft mit anderen Gläubigen oder im Lesen der Bibel. Es fördert eine enge und vertrauensvolle Beziehung zu Gott.
  1. Reinigung und Erneuerung
Herz und Gewissen gereinigt
  • Bedeutung: Wir sollen mit wahrhaftigem Herzen und voller Gewissheit des Glaubens hinzutreten. Unsere Herzen sind durch das Blut Jesu gereinigt und unser Gewissen besprengt.
  • Alltagsleben: Dieses Bewusstsein der Reinigung und Vergebung motiviert uns zu einem Leben in Reinheit und Heiligkeit. Es ermutigt uns, alte Gewohnheiten und Sünden abzulegen und in der Erneuerung durch den Heiligen Geist zu leben.
  1. Gehorsam und ein neues Leben in Christus
Kontinuierlicher Zugang zu Gottes Gnade
  • Bedeutung: Die Einladung, mit Freimütigkeit zum Thron der Gnade zu kommen, ist eine ständige Aufforderung, die wir jederzeit in Anspruch nehmen können.
  • Alltagsleben: Wir sind ermutigt, immer wieder Gottes Gnade und Barmherzigkeit zu suchen. Dies bedeutet, dass wir täglich in der Abhängigkeit von Gottes Kraft und Führung leben, uns regelmäßig prüfen und Buße tun.
Verbindung mit Offenbarung 11,19
Offenbarung des himmlischen Heiligtums und Gottes Gesetz
  • Bedeutung: Die Öffnung des Tempels Gottes im Himmel und das Sichtbarwerden der Bundeslade zeigen, dass das himmlische Heiligtum und Gottes Gesetz im Zentrum des göttlichen Heilsplans stehen.
  • Alltagsleben: Diese Vision erinnert uns daran, dass Gottes Gesetz und das Evangelium untrennbar verbunden sind. Unser Gehorsam gegenüber Gottes Geboten ist nicht nur eine Pflicht, sondern auch eine Antwort auf seine Gnade und Liebe.
Fazit
  1. Hoffnung durch die Fürsprache Jesu
  • Gerechtigkeit durch Glauben: Ohne das Evangelium hätten wir keine Hoffnung, das gerechte Maßstab des Gesetzes zu erfüllen. Aber das Evangelium verkündet, dass wir durch den Glauben an Jesus Christus gerechtfertigt werden.
  • Praktische Anwendung: Diese Hoffnung motiviert uns, in allen Lebensbereichen auf Jesus zu vertrauen, seinen Weg zu suchen und ihm nachzufolgen. Wir erkennen, dass wir durch seine Gnade und Fürsprache in der Lage sind, ein erfülltes und geheiligtes Leben zu führen.
  1. Kraft und Unterstützung im Alltag
  • Befreiung von der Macht der Sünde: Das Evangelium bietet uns nicht nur Vergebung, sondern auch die Kraft, ein neues Leben zu führen.
  • Praktische Anwendung: Durch den Heiligen Geist, den Jesus uns sendet, werden wir befähigt, die Sünde zu überwinden und in Heiligkeit zu leben. Dies betrifft unsere täglichen Entscheidungen, unser Verhalten und unsere Beziehungen zu anderen Menschen.
Insgesamt ist die Botschaft des Hebräerbriefs und der Offenbarung ein Aufruf, unsere Augen auf Jesus, unseren Hohepriester, zu richten. Seine Fürsprache, sein Opfer und sein Mitgefühl sind die Grundlage für unser Vertrauen und unsere Hoffnung im täglichen Leben. Durch seine Gnade und Führung sind wir in der Lage, ein Leben zu führen, das Gott ehrt und seine Liebe widerspiegelt.

Durch Jesus haben wir freien und mutigen Zugang zum Thron der Gnade, wo wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden, um in Zeiten der Not Hilfe zu erhalten.

(Visited 2 times, 1 visits today)