PATRIARCHEN UND PROPHETEN – Ellen G.White

6.Serie : KÖNIG SAUL UND DAVID – Israels erster König bis David in Ziklag

König Saul begann sein Königtum in edler Weise, indem er Gott vertraute. Je weiter er danach von Gott abwich, desto schlimmer wurde es mit ihm. David wurde als Musiker an den Königshof berufen. Sein Harfenspiel beruhigte den Herrscher allerdings nur so lange, bis dieser voll Eifersucht auf den jungen Star wurde, da David auch als Feldherr ständig Siege errang. Der Neid steigerte sich zu Hass, sodass König Saul seinen Schwiegersohn David gnadenlos jahrelang durch die Wildnis jagte.

 

 

6.1.Israels erster König
Als Samuel alt geworden war, setzte er seine beiden Söhne in Beersheba zu Richtern ein. Sie handelten aber nicht wie ihr edler Vater und ließen sich bestechen. Dies war für die Stammesführer der geeignete Vorwand, um sich einen König für Israel zu erbitten. In Wirklichkeit träumte jeder dieser Bittsteller davon, selbst König zu werden. Samuel war schockiert über ihre Bitte, denn Gott war der König Israels. Der Höchste selbst ließ Samuel wissen, dass dieser Wunsch trotz der zu erwartenden Nachteile erfüllt werden sollte, doch Gott suchte den König aus. Die Wahl fiel auf Saul, den schönsten Mann in Israel, eines Hauptes länger als alles Volk.

Um Videos herunter zu laden drücken Sie hier .

____________________________

 

6.2.Saul, König von Israel
Mit dem Sieg über die Ammoniter festigte Saul sein Königtum. Samuel trat als oberster Richter ab und übergab dem König diese Funktion. Doch schon bald zeigte sich, dass der König nicht das charakterliche Format des Propheten Samuel aufzuweisen hatte. Ungeduldig konnte er die Ankunft des Propheten vor dem Kampf gegen die Philister nicht abwarten sondern wagte es, selbst ein Opfer darzubringen. Das war sein erster gravierender Fehler. Weitere sollten folgen.

Um Videos herunter zu laden drücken Sie hier .

____________________________

 

6.3.König Sauls Verwerfung
König Saul bekam eine zweite Chance von Gott, seine Treue gegenüber dem Höchsten zu beweisen. Er sollte das Gottesgericht an den Amalekitern vollstrecken, das bereits 400 Jahre hinausgezögert worden war. Nun hatte dieses götzendienerische Volk sein Maß vollgemacht. Die göttliche Geduldslinie war endgültig überschritten. Alles sollte vernichtet werden, nichts sollte geschont werden. Die Gnadenzeit war für die Amalekiter abgelaufen. So wird es auch am Ende der Zeit sein, wenn dieser Planet untergeht. Doch Saul verschonte die besten Tiere der Amalekiter. Teilweiser Gehorsam ist aber totaler Ungehorsam. Dadurch verlor der König seine Beziehung nach oben. Von nun an ging es mit ihm bergab.

Um Videos herunter zu laden drücken Sie hier .