Jesu letztes Gebet vor Gethsemane ist die Bitte an den himmlischen Vater um Einheit für seine Nachfolger. Daraus fließt enorme Macht. Darum setzt der Feind alles daran, diese Einheit zu zerstören.

 

 

Einführung – EINHEIT IN CHRISTUS

 

 

1.SCHÖPFUNG UND SÜNDENFALL
Gottes ursprünglicher Plan für den Menschen ist geprägt von Liebe. Durch den Sündenfall verliert der Mensch alles. Es gibt aber Hoffnung durch Christus.

Merktext:
1.Mose 15,5.6 – Und er [Gott] hieß ihn [Abram] hinausgehen und sprach: Sieh gen Himmel und zähle die Sterne; kannst du sie zählen? Und sprach zu ihm: So zahlreich sollen deine Nachkommen sein! Abram glaubte dem HERRN, und das rechnete er ihm zur Gerechtigkeit.

Inhalt:
1.1 Liebe als Grundlage der Einheit
Harmonie durchzieht das Leben im Paradies.
1.2 Die Konsequenzen des Sündenfalls
Wie aus einem Fehler die große Katastrophe wurde.
1.3 Weitere Uneinigkeit und Trennung
Babel ist der Inbegriff der Sprachenverwirrung.
1.4 Abraham, Vater des Volkes Gottes
Es beginnt mit einer besonderen Gestalt.
1.5 Gottes auserwähltes Volk
Gott hat einen Plan mit seinem Volk.
1.6 Zusammenfassung
Verlust und Neubeginn unter neuen Vorzeichen

 

 

2.GRÜNDE FÜR UNEINIGKEIT
Die Geschichte des Volkes Gottes ist voll von Ereignissen des Segens und des Fluches. Was lernen wir daraus?

Merktext:
Sprüche 9,10 – Der Weisheit Anfang ist die Furcht des HERRN, und den Heiligen erkennen,das ist Verstand.

Inhalt:
2.1 „Kehrt um, ihr abtrünnigen Kinder“
Gott ist der Einladende – welche Ehre für uns!
2.2 Recht in Gottes Augen
Was ist unser Maßstab?
2.3 Die Spaltung der hebräischen Nation
Die gravierende Fehleinschätzung eines Königs
2.4 Spaltung in Korinth
Spalten ist leichter als verbinden.
2.5 „Wölfe werden kommen“
Die Gefahr von innen ist gefährlicher als die von außen.
2.6 Zusammenfassung
Abkehr von Gott ist Abkehr vom Segen.

 

 

3.DASS SIE ALLE EINS SEIEN
Jesu Gebet um Einheit für seine Nachfolger zeigt auf, was für ein Potential in der Einheit liegt. Es scheint aber fast unmöglich dorthin zu gelangen. Wie gelingt es dennoch?

Merktext:
Johannes 17,20.21 – Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, die durch ihr Wort anmich glauben werden, dass sie alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist undich in dir, so sollen auch sie in uns sein, auf dass die Welt glaube, dass dumich gesandt hast.

Inhalt:
3.1 Jesus betete für sich selbst
Bisher waren die anderen im Vordergrund.
3.2 Jesus betet für seine Jünger
Es beruhigt sehr dies zu wissen.
3.3 „Für die, die an mich glauben werden“
Dies beruhigt noch mehr.
3.4 Einheit unter Christen
Dies beruhigt noch mehr.
3.5 Ein Glaube, in Liebe geteilt
Wo dies geschieht, passieren Wunder.
3.6 Zusammenfassung
Das Gebet Jesu macht die Seele friedevoll.

 

 

4.DER SCHLÜSSEL ZUR EINHEIT
Im Brief an die Epheser geht Paulus in die Tiefe aller Probleme und liefert den Lösungsansatz.

Merktext:
Epheser 1,9.10 – Gott hat uns wissen lassen das Geheimnis seines Willens nach seinem Ratschluss, den er zuvor in Christus gefasst hatte, um die Fülle der Zeiten heraufzuführen, auf dass alles zusammengefasst würde in Christus, was im Himmel und auf Erden ist, durch ihn.

Inhalt:
4.1 Segnungen in Christus
Ohne Beziehung zu Christus kein Segen möglich
4.2 Die Mauer niederreißen
Vorurteile müssen weichen
4.3 Einheit in einem Leib
Ohne harmonisches Zusammenwirken kein Leben
4.4 Gemeindeleiter und Einheit
Wenn sich die Führer über das Ziel einig sind, dann…
4.5 Menschliche Beziehungen in Christus
Wir hungern nach Beziehungen, die funktionieren
4.6 Zusammenfassung
Christus fügt alles harmonisch zusammen

 

 

5.WIE DIE ERSTE GEMEINDE EINHEIT ERLEBTE
Die frühe Christengemeinde hatte mit vielen Schwierigkeiten zu ringen aber steuerte sicher hindurch.

Merktext:
Apostelgeschichte 2,42 – Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet.

Inhalt:
5.1 Vorbereitungstage
Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen
5.2 Von Babel nach Pfingsten
Plötzliche Fremdsprachenbeherrschung
5.3 Einheit in Gemeinschaft
Plötzliche Fremdsprachenbeherrschung
5.4 Großzügigkeit und Gier
Gleichzeitig gute und schlechte Ergebnisse
5.5 Denkt an die Armen
Sogar die Ärmsten bekommen ihren Anteil
5.6 Zusammenfassung
Die Erfahrungen der Urgemeinde sind einzigartig

 

 

6.BILDER DER EINHEIT
Symbole vermitteln uns einen tieferen Sinn eines Begriffes. Die Hebräer liebten die Symbolsprache. So blieb die Kernaussage besser haften.

Merktext:
1.Korinther 12,12 – Denn wie der Leib einer ist und hat doch viele Glieder, alle Glieder des Leibes aber, obwohl sie viele sind, doch ein Leib sind: so auch Christus.

Inhalt:
6.1 Das Volk Gottes
Wird hier eine Auswahl herausgefiltert?
6.2 Das Haus Gottes
Wie läuft hier alles?
6.3 Der Tempel des Heiligen Geistes
Unser Körper als Tempel?
6.4 Der Leib Christi
Was für ein schönes Bild für die Gemeinde
6.5 Schaf und Hirte
Die Schafe folgen dem Hirten
6.6 Zusammenfassung
Bilder wollen etwas verdeutlichen

 

 

7.WENN KONFLIKTE AUFKOMMEN
Die ersten Christen kamen aus den Juden. Als aus Heiden Christen wurden, wuchs das Spannungsfeld ins Unerträgliche. Wie sollte da Einheit entstehen?

Merktext:
Galater 3,27.28 – Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier istnicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus.

Inhalt:
7.1 Ethnische Vorurteile
Es ist schwierig damit umzugehen
7.2 Die Bekehrung von Heiden
Die Erfahrung des Petrus ist einzigartig.
7.3 Der Heilige Geist führt
Menschen sind träge bis sie Neues begreifen
7.4 Das Konzil in Jerusalem
Dies ist ein Meilenstein der Kirchengeschichte.
7.5 Eine schwierige Lösung
Manchmal braucht es einfach Zeit, um Dinge zu lösen
7.6 Zusammenfassung
Die Bibel verschweigt nicht Probleme sondern zeigt Lösungsansätze auf.

 

 

8.EINHEIT IM GLAUBEN
Welche Bereiche sind der Kern unserer Adventbotschaft? Was sind die Meilensteine des Glaubens? Hier erfahren wir diese.

Merktext:
Apostelgeschichte 4,12 – Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.

Inhalt:
8.1 Erlösung in Jesus
Dies ist der einzige Weg zum Heil.
8.2 Das zweite Kommen Christi
Das wird geschehen, denn Jesus hat es versprochen.
8.3 Jesu Dienst im himmlischen Heiligtum
Wir erhalten einen Einblick
8.4 Der Sabbat
Eines von den 10 Geboten
8.5 Tod und Auferstehung
Wir befinden uns alle in Todesgefahr aber manche werden zum ewigen Leben auferweckt werden.
8.6 Zusammenfassung
Manche Lehren sind heilsnotwendig

 

 

9.DER ÜBERZEUGENDSTE BEWEIS
Einheit in Verschiedenheit. Nur möglich durch wiedergeborene Christen. Wie geht das?

Merktext: Johannes 11,51.52 – Das sagte er aber nicht von sich aus, sondern weil er in diesem Jahr Hoherpriester war, weissagte er. Denn Jesus sollte sterben für das Volk und nichtfür das Volk allein, sondern auch, um die verstreuten Kinder Gottes zusammenzubringen.

Inhalt:
9.1 Unter dem Kreuz Jesu
Hier laufen alle Fäden zusammen
9.2 Versöhnungsdienst
Frieden und Einheit ist Gottes Plan
9.3 Einheit praktisch
Wenn Worten Taten folgen, dann…
9.4 Einheit in Verschiedenheit
Wenn unterschiedliche Leute eins werden, entfaltet sich Kraft
9.5 Einheit im Auftrag
Schon in der Urgemeinde war dies schwierig
9.6 Zusammenfassung
Schon in der Urgemeinde war dies schwierig

 

 

10.EINHEIT UND ZERBROCHENE BEZIEHUNGEN
Vergebung ist der Schlüssel zur Einheit. Wodurch werde ich vergebungsbereit?

Merktext:
Römer 5,10 – Denn wenn wir mit Gott versöhnt worden sind durch den Tod seines Sohnes,als wir noch Feinde waren, um wie viel mehr werden wir selig werden durchsein Leben, nachdem wir nun versöhnt sind.

Inhalt:
10.1 Wiederhergestellte Freundschaft
10.2 Vom Sklaven zum Sohn
10.3 Geistliche Gaben für die Einheit
10.4 Vergebung
10.5 Wiederherstellung und Einheit
10.6 Zusammenfassung

 

 

11.EINHEIT IN ANBETUNG
Im Buch der Offenbarung erfahren wir echte Anbetung Gottes und seines Sohnes. Was lernen wir daraus?

Merktext:
Offenbarung 14,6.7 – Und ich sah einen andern Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, allen Nationen und Stämmen und Sprachen und Völkern. Und er sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserquellen!

Inhalt:
11.1 Unseren Schöpfer und Erlöser anbeten
11.2 Falsche Anbetung
11.3 Die Botschaft des ersten Engels
11.4 Bibelstudium und Gemeinschaft
11.5 Brotbrechen und Gebet
11.6 Zusammenfassung

 

 

12.GEMEINDEORGANISATION UND EINHEIT
Was ist der Sinn einer organisierten Gemeinde? Lass dich überraschen!

Merktext:
Matthäus 20,26.27 – So soll es nicht sein unter euch; sondern wer unter euch groß sein will, der sei euer Diener; und wer unter euch der Erste sein will, der sei euer Knecht.

Inhalt:
12.1 Christus, das Haupt der Gemeinde
12.2 Leitung als Dienst
12.3 Die Einheit der Gemeinde bewahren
12.4 Korrigierende Seelsorge
12.5 Organisieren für die Mission
12.6 Zusammenfassung

 

 

13.ENDGÜLTIGE WIEDERHERSTELLUNG DER EINHEIT
Wie wird es im Himmel sein? Schöner als schön? Was sagt die Bibel?

Merktext:
2.Petrus 3,13 – Wir warten aber auf einen neuen Himmel und eine neue Erde nach seiner Verheißung, in denen Gerechtigkeit wohnt.

Inhalt:
13.1 Die Gewissheit des Wiederkommens Christi
13.2 Die Verheißung der Wiederherstellung
13.3 Auferstehung und wiederhergestellte Beziehungen
13.4 Eine neue Erde für die Erlösten
13.5 Leben auf der neuen Erde
13.6 Zusammenfassung