4 Minuten 3 Wochen
Schließe das Gebetstreffen ein | 07.05.2024
Die Kraft und Bedeutung des beharrlichen Gebets
Einleitung: Die Bedeutung des Gebets als grundlegendes Element des spirituellen Wachstums wird in diesem Text beleuchtet. Beharrlichkeit im Gebet wird als unerlässlich für die Vertiefung des Glaubens und der spirituellen Erfahrung herausgestellt. Anhand von Bibelstellen und praktischen Ratschlägen wird verdeutlicht, wie unaufhörliches Gebet zu einer kontinuierlichen Verbindung mit Gott führt. Die Notwendigkeit, sowohl öffentlich als auch privat zu beten, wird betont, da letzteres als essentiell für die Entwicklung der spirituellen Beziehung angesehen wird. Diese Einleitung gibt einen Überblick über die Themen, die im weiteren Verlauf des Textes behandelt werden.
Tagestext: “Diese alle waren stets beieinander einmütig mit Beten und Flehen.” Apostelgeschichte 1,14
Beharrlichkeit wurde zur Bedingung des Empfangs gemacht. Wenn wir im Glauben und in der Erfahrung wachsen wollen, müssen wir unaufhörlich beten. Wir müssen im Gebet beharren und darin mit Danksagung wachen (Römer 12:12; Kolosser 4:2). Petrus ermahnte die Gläubigen: “Seid klug und wachet im Gebet” (1. Petrus 4:7). Paulus riet: “In nichts lasst euch beunruhigen, sondern in allem sollen durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden” (Philipper 4:6). “Ihr aber, Geliebte”, sagte Judas, “betet im Heiligen Geist, bewahrt euch in der Liebe Gottes” (Judas, Verse 20 und 21). Ununterbrochenes Gebet ist die ununterbrochene Verbindung der Seele mit Gott.
Es bedarf Fleiß im Gebet; nichts sollte dich davon abhalten. Setze alle Anstrengungen ein, um die Gemeinschaft zwischen Jesus und deiner Seele aufrechtzuerhalten. Suche jede Gelegenheit, dorthin zu gehen, wo üblicherweise gebetet wird. Diejenigen, die wirklich Gemeinschaft mit Gott suchen, werden beim Gebetsversammlung gesehen werden, treu ihre Pflicht zu erfüllen und eifrig und ungeduldig, so viele Segnungen wie möglich zu ernten. Sie werden jede Gelegenheit nutzen, sich dorthin zu setzen, wo sie die Strahlen des himmlischen Lichts empfangen können.
Wir müssen im Familienkreis beten und vor allem das Gebet in der Stille nicht vernachlässigen, denn das ist das Leben der Seele. Es ist unmöglich, in geistlichen Dingen zu wachsen, wenn das Gebet vernachlässigt wird. Gebet nur in der Familie oder in der Öffentlichkeit ist nicht genug. In der Einsamkeit öffne dein Herz vor dem durchdringenden Auge Gottes. Das stille Gebet muss nur von Gott gehört werden. Kein neugieriges Ohr soll mit der Last solcher Bitten beladen werden. Im stillen Gebet wird die Seele vor den umgebenden Einflüssen geschützt, sie ist frei von Aufregung. Es wird zu Gott aufsteigen, ruhig aber leidenschaftlich. Angenehm und nachhaltig wird der Einfluss sein, der von dem ausgeht, der im Verborgenen sieht, dessen Ohr offen ist, um das Gebet aus dem Herzen zu hören. Durch einfaches und stilles Vertrauen hat die Seele Gemeinschaft mit Gott und sammelt Strahlen göttlichen Lichts, um im Kampf gegen Satan gestärkt und getragen zu werden. Gott ist die Festung unserer Kraft.
Bete in deinem Zimmer und lass während du dich mit deiner täglichen Arbeit beschäftigst, dein Herz zu Gott aufsteigen. So ging Henoch mit Gott. Diese stillen Gebete steigen zum Thron der Gnade wie der Duft des Weihrauchs. Satan kann denjenigen nicht besiegen, dessen Herz auf diese Weise auf Gott vertraut.
Ellen White, Der Weg zu Christus, S. 97-99

(Visited 3 times, 1 visits today)