4 Minuten 3 Wochen
Schöpfungswoche | 20.06.2024
Die Woche der Schöpfung: Ein biblischer Ursprung und seine fortdauernde Bedeutung
Einleitung: Die Woche der Schöpfung hat ihren Ursprung in der biblischen Erzählung von Gottes Schöpfungswerk. Gott legte die erste Woche als Maßstab für alle folgenden Wochen fest, bestehend aus sieben wörtlichen Tagen. Sechs Tage wurden für das Werk der Schöpfung genutzt, während der siebte Tag als Ruhetag gesegnet und geheiligt wurde. Dieses Muster wurde im Gesetz am Sinai bestätigt, wo Gott das Gebot gab, den Sabbat zu heiligen. Die Annahme langer Zeiträume für die Schöpfung widerspricht diesem biblischen Bericht und dem vierten Gebot. Die Bibel betont, dass jeder Schöpfungstag aus einem Abend und einem Morgen bestand, was die wörtliche Siebentagewoche untermauert.

“Und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.” 1.Mose 1,5

Genauso wie der Sabbat hat die Woche ihren Ursprung in der Schöpfung und wurde durch die biblische Geschichte bis heute bewahrt und überliefert. Gott selbst hat die erste Woche als Maßstab für alle folgenden Wochen bis zum Ende der Zeit festgelegt. Wie alle anderen bestand sie aus sieben wörtlichen Tagen. Sechs Tage wurden für das Werk der Schöpfung verwendet; am siebten Tag ruhte Gott und segnete diesen Tag, indem er ihn als Ruhetag für uns absonderte.
Im Gesetz, das am Sinai gegeben wurde, erkannte Gott diese Woche sowie die Realitäten, auf denen sie basiert, an. Nachdem er das Gebot „Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest“ gegeben und spezifiziert hatte, was in den sechs Tagen zu tun ist und was am siebten Tag nicht zu tun ist, gibt er den Grund für die Einhaltung der Woche an und verweist dabei auf sein eigenes Beispiel: „Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und geheiligt“ (2. Mose 20:8-11). Dieser Grund ist schön und kraftvoll, wenn wir verstehen, dass die Tage der Schöpfung wörtlich sind. Die ersten sechs Tage jeder Woche sind uns zur Arbeit gegeben, weil Gott diese Periode in der ersten Woche für das Werk der Schöpfung verwendet hat. Am siebten Tag sollen wir von der Arbeit absehen, zur Erinnerung an die Ruhe des Schöpfers.
Aber die Annahme, dass die Ereignisse der ersten Woche Tausende und Abertausende von Jahren gedauert haben, trifft direkt das Fundament des vierten Gebots. Sie stellt den Schöpfer dar, der uns befiehlt, eine wörtliche siebentägige Woche zur Erinnerung an unbestimmte, ausgedehnte Zeiträume einzuhalten. Dies widerspricht seiner Methode, mit seinen Geschöpfen umzugehen. Es macht etwas Unbestimmtes und Unklar es aus dem, was er sehr deutlich gemacht hat. Es ist der Unglaube in seiner subtilsten und daher gefährlichsten Form; sein wahrer Charakter ist so verborgen, dass er von vielen, die bekennen, an die Bibel zu glauben, akzeptiert und gelehrt wird. […]
Die Bibel erkennt keine langen Zeitalter an, in denen die Erde langsam aus dem Chaos hervorgegangen sein soll. Der heilige Bericht erklärt, dass jeder Tag der Schöpfung aus einem Abend und einem Morgen bestand, genauso wie alle anderen darauf folgenden Tage. Am Ende jedes Tages wird das Ergebnis des Werkes des Schöpfers angegeben.
Ellen White, Patriarchen und Propheten, S. 111-112

(Visited 6 times, 1 visits today)