4 Minuten 1 Woche
Lebe deine Gebete | 17.05.2024
Stärke deinen Glauben, erlebe Gottes Macht: Eine Reise ins Herz des Gebets
Einleitung: Willkommen zu einer Reise in die Macht des Gebets: Eine Erkundung der Tiefe des Glaubens. Erfahre, wie standhaftes Beten die Beziehung zu Gott vertieft und Segnungen hervorbringt. Diese Einführung lädt ein, das Vertrauen in Gottes Handeln zu stärken und die Bedeutung eines kontinuierlichen Gebetslebens zu erkennen. Trete ein in eine Welt des Glaubens, in der Gottes Nähe spürbar ist und Antworten auf unsere Gebete warten.

“Denn dazu ist auch den Toten das Evangelium verkündigt, auf daß sie gerichtet werden nach dem Menschen am Fleisch, aber im Geist Gott leben.” 1.Petrus 4,6

Viele haben keinen lebendigen Glauben. Das ist der Grund, warum sie keine größere Manifestation der Macht Gottes sehen. Ihre Schwäche ist das Ergebnis ihres Unglaubens. Sie vertrauen mehr auf ihre eigenen Taten als auf Gottes Werk für sie. Sie übernehmen die Verantwortung, sich selbst zu kümmern. Sie machen Pläne und überlegen, beten aber wenig und haben nur wenig wirkliches Vertrauen zu Gott. Sie glauben, dass sie Glauben haben, aber es ist nur ein vorübergehender Impuls. Weil sie ihre eigenen Bedürfnisse nicht verstehen und auch nicht Gottes Bereitschaft zu geben, setzen sie ihre Bitten nicht beharrlich vor dem Herrn fort.
Unsere Gebete müssen genauso hartnäckig und beharrlich sein wie das Gebet eines Freundes, der mitten in der Nacht um ein paar Brote bittet. Je beharrlicher und standhafter wir bitten, desto enger wird unsere geistliche Verbindung zum Herrn sein. Wir werden immer mehr Segnungen empfangen, weil unser Glaube immer größer wird.
Unsere Aufgabe ist es zu beten und zu glauben. Wacht im Gebet. Wacht auf und arbeitet mit dem Gott zusammen, der Gebete erhört. Denkt immer daran, dass “wir Gottes Mitarbeiter sind” (1. Korinther 3,9). Sprecht und handelt im Einklang mit euren Gebeten. In der Prüfung wird sich zeigen, ob ihr echten Glauben habt oder ob eure Gebete nur oberflächlich sind.
Wenn Schwierigkeiten auftauchen und ihr mit Problemen konfrontiert seid, sucht nicht die Hilfe von Menschen. Vertraut alles Gott an. Die Gewohnheit, anderen unsere Schwierigkeiten mitzuteilen, macht uns schwächer und gibt ihnen keine Macht. Sie laden auf sie die Last unserer geistigen Schwächen, die sie nicht lindern können. Wir suchen Kraft von fehlbaren und begrenzten Menschen, während wir die Kraft des unendlichen Gottes haben könnten, der keinen Fehler macht.
Ihr müsst nicht ans Ende der Welt gehen, um Weisheit zu suchen, denn Gott ist nahe. Nicht die Fähigkeiten, die ihr jetzt habt oder jemals haben werdet, werden euch Erfolg bringen. Sondern die Dinge, die der Herr für euch tun kann. Wir sollten viel weniger Vertrauen in das setzen, was der Mensch tun kann, und viel mehr Vertrauen in das setzen, was Gott für jede Seele tun kann, die glaubt. Er wünscht sich inständig, dass ihr ihn im Glauben sucht. Er möchte, dass ihr Großes von ihm erwartet. Er wartet sehnsüchtig darauf, euch Verständnis sowohl für weltliche als auch für geistliche Dinge zu geben. Er kann euren Verstand schärfen. Er kann euch Takt und Geschicklichkeit geben. Setzt eure Talente ein, bittet Gott um Weisheit, und sie wird euch gegeben werden.
Ellen  White, Jesu Gleichnisse, S. 145-146

(Visited 1 times, 1 visits today)