5 Minuten 3 Wochen
Der Angriff Satans auf den Sabbat | 26.06.2024
Der Angriff auf die Heiligkeit des Sabbats und die Erhebung des heidnischen Sonntags

In der Geschichte der Kirche gab es eine schleichende Verschiebung in der Beachtung heiliger Tage, die durch die Annahme heidnischer Bräuche und die Manipulation durch unheilige Führer vorangetrieben wurde. Satan nutzte diese Gelegenheiten, um den biblischen Sabbat zu untergraben und den Sonntag, den „ehrwürdigen Tag der Sonne“, zu erhöhen. Diese Veränderung erfolgte nicht plötzlich, sondern allmählich und mit großer List. Christen, die ursprünglich den Sabbat eifrig verteidigten, wurden durch subtile Täuschungen dazu gebracht, ihn als eine jüdische Last zu betrachten. Währenddessen wurde der Sonntag immer mehr als Feiertag zur Ehre der Auferstehung Christi gefeiert. Dieser Prozess führte schließlich dazu, dass der Sonntag als göttliche Institution anerkannt wurde, während der Sabbat in Vergessenheit geriet.

“Er wird sich unterstehen, Zeit und Gesetz zu ändern. Daniel 7,25

Der Geist des Entgegenkommens gegenüber dem Heidentum hat den Weg für eine weitere Missachtung der Autorität des Himmels geebnet. Durch die unheiligen Führer der Kirche hat Satan auch das vierte Gebot verfälscht und versucht, den alten Sabbat, den Tag, den Gott gesegnet und geheiligt hat (1. Mose 2:2,3), abzuschaffen und an dessen Stelle das heidnische Fest als „ehrwürdigen Tag der Sonne“ zu erheben. Diese Veränderung erfolgte zunächst nicht offen. In den ersten Jahrhunderten wurde der wahre Sabbat von allen Christen gehalten. Sie hielten an der Ehre Gottes fest und, überzeugt von der Unveränderlichkeit seines Gesetzes, verteidigten sie mit Eifer die Heiligkeit seiner Grundsätze. Aber Satan arbeitete subtil durch seine Agenten, um sein Ziel zu erreichen. Um die Aufmerksamkeit der Menschen auf den Sonntag zu lenken, wurde dieser als Feiertag zu Ehren der Auferstehung Christi erklärt. Obwohl sonntags religiöse Gottesdienste abgehalten wurden, galt dieser Tag immer noch als Tag der Erholung, während der Sabbat weiterhin mit Heiligkeit beachtet wurde.
Um den Weg zu bereiten, auf dem er sein Vorhaben umsetzen konnte, hatte Satan die Juden vor der Ankunft Christi dazu gebracht, den Sabbat mit den strengsten Anforderungen zu belasten, sodass seine Einhaltung zur Last wurde. Nun, indem er das falsche Konzept über den Sabbat ausnutzte, das er in den Köpfen der Menschen geschaffen hatte, brachte er sie dazu, ihn als eine jüdische Institution zu verachten. Während die Christen im Allgemeinen weiterhin den Sonntag als Freudenfest hielten, brachte Satan sie dazu, den Sabbat als Fasten-, Bitterkeits- und Trauertag zu betrachten, um ihren Hass auf das Judentum zu zeigen.
Der Erzmagier hatte seine Arbeit noch nicht beendet. Er war entschlossen, die christliche Welt unter seine Fahne zu versammeln und seine Macht durch seinen Stellvertreter auszuüben, den stolzen Pontifex, der vorgab, der Vertreter Christi zu sein. Durch halb bekehrte Heiden, ehrgeizige Prälaten und weltliebende Priester erreichte Satan sein Ziel. Von Zeit zu Zeit wurden große Konzile abgehalten, zu denen kirchliche Würdenträger aus aller Welt einberufen wurden. In fast jedem Konzil wurde der von Gott eingesetzte Sabbat immer mehr herabgesetzt, während der Sonntag immer mehr erhöht wurde. So wurde schließlich das heidnische Fest als göttliche Institution geehrt, während der biblische Sabbat als Überbleibsel des Judentums betrachtet und seine Hüter verflucht wurden.
Ellen White, Der große Kampf, S. 52-53

Herr, unser Gott,
wir danken Dir für die Weisheit und Klarheit Deiner heiligen Gebote. Hilf uns, Deine Wahrheiten in unseren Herzen zu bewahren und danach zu leben. Gib uns die Kraft, trotz der Verfälschungen und Veränderungen der Zeit, an Deiner Wahrheit festzuhalten. Schenke uns den Mut, den wahren Sabbat zu ehren und Deine Gebote zu verteidigen. Lass uns immer Deine Gegenwart suchen und Deine Wege gehen. Bewahre uns vor den Täuschungen, die uns von Deiner Wahrheit abbringen wollen. Mögen wir durch Deinen Heiligen Geist geführt und gestärkt werden. Segne uns mit Deinem Frieden und Deiner Weisheit. Lass uns in Deinem Licht wandeln und Deine Herrlichkeit widerspiegeln.
Amen.

(Visited 11 times, 1 visits today)