5 Minuten 4 Monaten
Demut bringt Sieg | 2.04.2024
Die Macht der Demut: Ein Weg zum Sieg in Christus

Dieser Text hebt die transformative Kraft der Demut im Christentum hervor. Er betont, wie Demut die Lasten des Lebens erleichtern kann, indem sie uns über persönliche Anfeindungen und tägliche Herausforderungen erhebt. Es wird verdeutlicht, dass wahre Größe im christlichen Glauben in der Beherrschung des Selbst liegt. Die Einführung in diese Textpassage unterstreicht die Bedeutung der Demut als Schlüssel zur Verbindung mit Gott und zur Erreichung des göttlichen Ziels. Durch einen Blick auf die Worte Jesu wird verdeutlicht, dass Demut nicht nur eine äußere Handlung, sondern auch eine innere Haltung ist, die uns näher zu Gott führt.

“Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.” Matthäus 5,5

“Glücklich sind die Sanftmütigen.” Die Schwierigkeiten unseres Lebens können stark durch die Demut erleichtert werden, die in Christus verborgen ist. Wenn wir die Demut des Herrn haben, werden wir über Verachtung, die Ablehnung anderer und die täglichen Belastungen, denen wir ausgesetzt sind, erhaben und sie werden aufhören, uns negativ zu beeinflussen. Der höchste Beweis für den Adel eines Christen ist Selbstbeherrschung. Wer, wenn er grob behandelt und beleidigt wird, keinen ruhigen und würdevollen Geist bewahrt, raubt Gott das Recht, in ihm die Vollkommenheit Seines Charakters zu offenbaren. Demut des Herzens ist die Stärke, die den Nachkommen Christi den Sieg bringt; sie ist der Beweis für ihre Verbindung zum Himmel.
“Der Herr ist hoch erhaben, doch sieht er den Demütigen” (Psalm 138:6). Diejenigen, die den sanften und demütigen Geist Christi offenbaren, werden von Gott mit Zärtlichkeit betrachtet. Vielleicht betrachtet die Welt sie mit Verachtung, aber in Gottes Augen sind sie von großem Wert. Nicht nur die Weisen, die Großen, die Reichen werden das Recht erlangen, in die himmlischen Höfe einzutreten; nicht nur der fleißige Arbeiter, der voller Eifer unermüdlich arbeitet. Nein! Auch diejenigen, die im Geist arm sind, die sich nach der inneren Gegenwart Christi sehnen, die mit demütigem Herzen, für die der höchste Ehrgeiz ist, den Willen Gottes zu tun – ja, auch sie werden eintreten. Sie werden Teil derer sein, die ihre Kleider gewaschen und im Blut des Lammes weiß gemacht haben. “Deshalb stehen sie vor dem Thron Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel. Der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten” (Offenbarung 7:15). […]
Aber die Worte Jesu umfassen mehr als die Befreiung von sinnlichen Unreinheiten, mehr als die Befreiung von den zeremoniellen Verunreinigungen, vor denen die Juden sich so sorgfältig hüteten. Was uns daran hindert, Gott zu sehen, ist der Egoismus… Nur ein uneigennütziges Herz und nur ein demütiger und vertrauensvoller Geist werden Gott sehen als “voll Erbarmen und Gnade, geduldig, voll Güte und Treue” (2 Mose 34:6).
Ellen White, Leben Jesu, S. 301-302

Lieber himmlischer Vater,
wir danken Dir für die Weisheit und die Lehre, die in Deinem Wort verborgen sind. Hilf uns, die Sanftmut und Demut Christi in unserem Leben zu verkörpern. Stärke uns, damit wir inmitten von Herausforderungen und Ablehnung Deinen friedvollen Geist bewahren können. Lass uns in Selbstbeherrschung und Hingabe an Deinen Willen wachsen. Mögen wir immer daran denken, dass die wahre Größe in der Demut des Herzens liegt. Erfülle uns mit Deinem Geist, dass wir Dein Licht in der Welt widerspiegeln können. Schenke uns die Kraft, unseren Egoismus abzulegen und in selbstloser Liebe zu leben. Lass uns Dich erkennen als den gnädigen und barmherzigen Gott, der Du bist. Führe uns auf den Pfad der Gerechtigkeit und bereite uns vor für die ewige Gemeinschaft mit Dir.
Amen.

(Visited 7 times, 1 visits today)