5 Minuten 5 Monaten
Nichts entschuldigt die Sünde | 06.03.2024
Von Vergebung zur Vollkommenheit: Der Ruf zur Heiligkeit und die Barmherzigkeit Jesu Christi

Der Vers aus Johannes Kapitel 8, Vers 11, zeigt die barmherzige Ermahnung Jesu, Sünde zu vermeiden, während gleichzeitig die hohe Erwartung Gottes an seine Kinder betont wird. Dieser Aufruf zur Vollkommenheit, wie er in Matthäus Kapitel 5, Vers 48, zu finden ist, ist ein Versprechen und Teil des göttlichen Heilsplans, der darauf abzielt, uns von der Macht der Sünde zu befreien. Christus dient als Vorbild für einen heiligen Charakter und lädt uns ein, ihm nachzufolgen, um die göttliche Vollkommenheit zu erreichen.

„So verdamme ich dich auch nicht; gehe hin und sündige hinfort nicht mehr!“ Johannes 8,11

Gottes Ideal für seine Kinder ist höher als der höchste Gedanke, den ein menschlicher Verstand fassen kann. “Seid vollkommen, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist”. Matthäus 5,48. Dieses Gebot ist ein Versprechen. Der Heilsplan zielt darauf ab, uns vollständig aus Satans Macht zu befreien. Christus trennt immer den Zerschlagenen von der Sünde. Er kam, um die Werke des Teufels zu zerstören und sicherzustellen, dass der Heilige Geist jedem, der Buße tut, gegeben wird, um ihn vor Sünde zu bewahren.
Die Versuchung des Versuchers darf nicht als Entschuldigung für irgendeine böse Tat betrachtet werden. Satan jubelt, wenn er hört, dass diejenigen, die sich Christi Nachfolger nennen, Ausreden für ihre Charaktermängel machen. Gerade diese Entschuldigungen führen zur Sünde. Es gibt keine Entschuldigung für Sünde. Jedes bekehrte und treue Kind Gottes kann einen heiligen Charakter und ein Leben wie Christus haben.
Das Ideal des christlichen Charakters ist die Ähnlichkeit mit Christus. So wie der Menschensohn in seinem Leben vollkommen war, so müssen auch seine Nachfolger in ihrem Leben vollkommen sein. In allem wurde Jesus seinen Brüdern gleich gemacht. Er wurde Fleisch, so wie wir es sind. Er war hungrig, durstig und müde. Er wurde durch Nahrung gestärkt und durch Schlaf erfrischt. Er teilte das Leben des Menschen, war aber dennoch der unschuldige Sohn Gottes. Er war Gott im Fleisch. Sein Charakter soll unser Charakter sein. Über diejenigen, die an ihn glauben, sagt der Herr: “Ich werde bei ihnen wohnen und wandeln; ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein” 2.Korinther 6,16.
Christus ist die Leiter, die Jakob auf der Erde sah, sich am Boden anlehnte, deren oberes Ende bis zum Himmelstor reichte, gerade an der Schwelle zur Herrlichkeit. Wenn diese Leiter nicht mit einem einzigen Schritt auf die Erde gekommen wäre, wären wir verloren gewesen. Aber Christus kommt zu uns, wo wir sind. Er hat unsere Natur angenommen und besiegt, damit auch wir, indem wir seine Natur annehmen, siegen können. “In der Gestalt des sündigen Fleisches” Römer 8,3 lebte er ein sündloses Leben. Jetzt, durch seine Göttlichkeit, thront er im Himmel, während er durch seine menschliche Natur zu uns kommt. Er lädt uns ein, durch Glauben an ihn zur Herrlichkeit des göttlichen Charakters zu gelangen. Daher müssen wir vollkommen sein, so wie unser “himmlischer Vater vollkommen ist”.
Ellen White, Das Leben Jesu, Seite  311 und 312.

Lieber himmlischer Vater,
wir danken Dir für Dein unendliches Erbarmen und Deine Gnade. Hilf uns, die Vergebung anzunehmen und in Deinem Licht zu leben. Stärke uns, damit wir die Sünde in unserem Leben überwinden und ein heiliges Leben führen. Lass uns die Versuchungen Satans erkennen und ihnen widerstehen. Erfülle uns mit Deinem Heiligen Geist, damit wir in der Nachfolge Christi wachsen. Gib uns die Kraft, nach Deinem hohen Ideal der Vollkommenheit zu streben. Lass uns in allem Deinem Sohn Jesus Christus ähnlich werden. Segne uns mit der Fähigkeit, Deinen Willen zu erkennen und zu tun. Führe uns auf dem Weg der Gerechtigkeit und Liebe. Danke, dass Du uns immer wieder zu Dir rufst und uns die Kraft gibst, ein Leben in Reinheit und Wahrheit zu führen.
Amen.

(Visited 14 times, 1 visits today)