5 Minuten 2 Wochen
Denke an die Armen | 5.07.2024
Großzügigkeit und Selbstverleugnung: Ein Aufruf zur Bekämpfung von Egoismus und Gier durch systematisches Geben

Um den Charakter Christi widerzuspiegeln, müssen wir jeglichen Egoismus aus unserem Herzen entfernen. Dies erfordert, dass wir jeden entbehrlichen Cent spenden, um sein Werk fortzuführen. Es gibt viele arme und leidende Menschen, die unsere Hilfe benötigen. Geld für Luxus auszugeben, entzieht den Bedürftigen lebenswichtige Ressourcen. Durch systematisches Geben lindern wir nicht nur Not, sondern bekämpfen auch die zerstörerische Sünde der Gier. Gott fordert uns auf, kontinuierlich großzügig zu sein, um wahre Nachfolger Christi zu werden.

“Jesus sprach zu ihm: Willst du vollkommen sein, so gehe hin, verkaufe, was du hast, und gib’s den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm und folge mir nach!” Markus 19,21

Wenn wir den Charakter Christi darstellen, muss jede Spur von Egoismus aus der Seele entfernt werden. Um das Werk fortzusetzen, das Er in unsere Hände gelegt hat, wird es notwendig sein, jeden Cent zu geben, auf den wir verzichten können. Wir werden von armen und bedrückten Familien sowie von leidenden und schmerzenden Menschen hören, die Hilfe benötigen. Wir wissen sehr wenig über das menschliche Leid, das überall um uns herum existiert; aber soweit wir die Gelegenheit haben, müssen wir bereit sein, denjenigen schnell zu helfen, die unter extremer Belastung stehen.
Die Verschwendung von Geld für Luxusartikel beraubt die Armen der Mittel, die sie für Nahrung und Kleidung benötigen. Was für die Befriedigung des Stolzes in Kleidung, Gebäuden, Möbeln und Dekorationen ausgegeben wird, könnte die Situation vieler armer und leidender Familien erleichtern. Gottes Verwalter müssen den Bedürftigen dienen.
Das Geben, als Frucht der Selbstverleugnung, ist eine wunderbare Hilfe für den Geber. Es verleiht uns die Bildung, die uns befähigt, das Werk besser zu verstehen, das derjenige tut, der umherging und Gutes tat, die Leidenden linderte und die Bedürfnisse der Armen deckte.
Ständige Großzügigkeit, die sich in Selbstverleugnung manifestiert, ist das von Gott angebotene Heilmittel gegen die zerstörerischen Sünden des Egoismus und der Gier. Gott hat das systematische Geben eingeführt, um Sein Werk zu unterstützen und die Bedürfnisse der Leidenden und Armen zu lindern. Er hat geplant, dass das Geben zur Gewohnheit wird, um die gefährliche und trügerische Sünde der Gier zu bekämpfen. Ständiges Geben mindert die Gier, bis sie ganz verschwindet. In Gottes Ordnung ist das systematische Geben dazu bestimmt, Reichtümer ebenso schnell von den Habgierigen wegzunehmen, wie sie sie gewonnen haben, und sie dem Herrn zu weihen, dem sie gehören. […]
Die ständige Praxis von Gottes Plan des systematischen Gebens mindert die Gier und stärkt die Großzügigkeit. Wenn der Reichtum wächst, binden Menschen, obwohl sie behaupten, gottesfürchtig zu sein, ihr Herz daran, und je mehr sie anhäufen, desto weniger geben sie für den Schatz des Herrn. So macht Reichtum die Menschen egoistisch, das Anhäufen nährt die Gier, und diese Übel werden durch die Praxis gestärkt. Gott kennt die Gefahr, in der wir uns befinden, und hat uns mit Möglichkeiten und Ressourcen umgeben, um uns vor dem Ruin zu bewahren. Er fordert uns auf, kontinuierlich Großzügigkeit zu zeigen.“
Ellen White, Adventist Home, Seiten 370-371

Himmlischer Vater,
Wir danken Dir für die Lehre Jesu, die uns zur vollkommenen Hingabe aufruft. Hilf uns, jeden Egoismus aus unserem Herzen zu entfernen. Gib uns die Kraft, unsere materiellen Besitztümer loszulassen und den Armen zu helfen. Lass uns die Not und das Leid um uns herum erkennen und schnell handeln, um zu helfen. Bewahre uns vor der Versuchung, Geld für Luxus zu verschwenden. Mache uns zu treuen Verwaltern Deiner Gaben, die den Bedürftigen dienen. Lehre uns die Freude und den Segen des Gebens. Hilf uns, systematisch und großzügig zu geben, um unsere Herzen von Gier zu befreien. Lass unser Handeln Deine Liebe und Fürsorge widerspiegeln. In Jesu Namen beten wir.
Amen.

(Visited 3 times, 1 visits today)