4 Minuten 2 Wochen
Kein Gebet geht verloren | 13.05.2024
Eine Stimme im Glauben: Die Macht des Gebets
Einleitung: In einer Welt voller Herausforderungen und Zweifel erinnert uns diese Geschichte an die unerschütterliche Kraft des Gebets. Tauchen Sie ein in die inspirierende Reise des Glaubens und entdecken Sie, wie selbst die schwächsten Seelen Gehör bei Gott finden. Eine Ermutigung, die uns lehrt, dass keine Bitte unbeachtet bleibt und kein Herz zu gebrochen ist, um von der göttlichen Gnade berührt zu werden.

“Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.” Psalm 65,3 

Der Herr erklärt, dass Er von denen geehrt wird, die sich Ihm nähern und Ihm treu dienen. “Du wirst den festen Sinn bewahren, den du in Frieden hältst, in Frieden; denn auf dich verlässt er sich” (Jesaja 26,3). Der Arm des Allmächtigen ist ausgestreckt, um uns vorwärts und immer weiter zu führen. Geht voran, sagt der Herr; Ich werde euch Hilfe senden. Ihr werdet für die Herrlichkeit meines Namens bitten, und deshalb werdet ihr empfangen. Ich werde verherrlicht sein vor denen, die darauf warten zu scheitern. Sie werden den glorreichen Triumph meines Wortes sehen. “Alles, was ihr im Gebet mit Glauben bittet, werdet ihr empfangen” (Matthäus 21,22).
Alle, die leiden oder ungerecht behandelt werden, sollen zu Gott rufen. Wendet euch ab von denen, deren Herzen wie Stahl sind, und macht eure Anliegen dem Schöpfer bekannt. Niemand, der mit einem zerschlagenen Herzen zu Ihm kommt, wird abgewiesen. Kein aufrichtiges Gebet geht verloren. Auch wenn er von den Lobgesängen der himmlischen Chöre umgeben ist, hört Gott die Rufe der schwächsten menschlichen Wesen. Wir gießen unser Herzverlangen in unsere Kammer aus, flüstern ein Gebet, während wir gehen, und unsere Worte erreichen den Thron des Herrn des Universums. Vielleicht werden sie von keinem menschlichen Ohr gehört, aber sie können weder unhört verwehen noch in der Hektik der täglichen Geschäfte verloren gehen. Nichts kann das Gebet der Seele ersticken. Es erhebt sich über den Straßenlärm, über das Getümmel der Menge und erreicht die himmlischen Höfe. Wir sprechen mit Gott, und unsere Gebete werden erhört.
Du, der du dich am unwürdigsten fühlst, fürchte dich nicht, deine Situation Gott vorzulegen. Als Er sich durch Christus für die Sünden der Welt geopfert hat, hat Er das Schicksal jeder Seele auf sich genommen. “Er, der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern ihn für uns alle dahingegeben hat, wie wird er uns mit ihm nicht auch alles schenken?” (Römer 8,32). Wird Gott nicht Sein barmherziges Wort erfüllen, das Er zur Ermutigung und Stärkung gegeben hat?
Nichts wünscht Christus so sehr, wie Sein Erbe aus der Herrschaft Satans zu erlösen. Doch bevor wir von Satans Macht von außen befreit werden, müssen wir von seiner Macht von innen befreit werden. […]
Es besteht keine Gefahr, dass Gott die Gebete Seiner Kinder unbeachtet lässt. Es besteht jedoch die Gefahr, dass sie in Versuchungen und Prüfungen entmutigt werden und im Gebet nicht beharren.
Ellen WHite, Christi Gleichnisse, 173-175

(Visited 3 times, 1 visits today)